Ratgeber

Rezepte ohne Ei & Co.

Ostern vegan feiern: Drei leckere Rezepte

Keine Eier, kein Lammbraten – für viele unvorstellbar zu Ostern. Vegan zu essen scheint daher besonders an den Feiertagen schwer. Muss es aber nicht, denn auch Ostern können Sie ganz ohne tierische Produkte schlemmen. Die passenden Rezepte finden Sie hier.

Ein Osterlamm gehört Ostern einfach dazu. Das Lamm und seinen Freund gibt es...
Ein Osterlamm gehört Ostern einfach dazu. Das Lamm und seinen Freund gibt es aber auch vegan. © A_Lein - Fotolia

Rezept: Veganes Rührei mit Tofu

Von Gründonnerstag bis Ostermontag dreht sich alles um Eier. Tipp: Möchten Sie auf den Geschmack nicht verzichten, auch wenn Sie Ostern vegan feiern, greifen Sie zu dem indischen Salz Kala Namak, denn das schmeckt wie Ei. Machen Sie sich diesen Vorzug mit falschem Rührei zunutze. Für zwei Portionen benötigen Sie:

  • Rein optisch ist der Rührtofu nicht von einem normalen Rührei zu unterscheide...
    Rein optisch ist der Rührtofu nicht von einem normalen Rührei zu unterscheiden. Den charakteristischen Eigengeschmack bekommt er durch das indische Salz Kala Namak. © Instagram_julia_la_fleur
    100 Gramm Pfifferlinge
  • 200 Gramm Seidentofu
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • ½ Teelöffel schwarzes Salz (Kala Namak)
  • krause Petersilie

1. Geben Sie den Seidentofu in die Pfanne und verrühren und verquirlen Sie ihn, sodass ein Rührei entsteht. Schmecken Sie den Tofu anschließend mit Salz und Kurkuma ab.

2. Braten Sie nun die Pfifferlinge kurz in der Pfanne an. Wer mag, gibt noch ein paar Tomaten dazu – das gibt Geschmack und sorgt für Farbe auf dem Teller.

3. Servieren Sie das Rührei ohne Ei mit etwas Petersilie. Werden Ihre Gäste den Unterschied überhaupt erkennen?

Ostern vegan: Würzige Suppe mit Wildkräutern

Möchten Sie sich den Geschmack des Frühlings auf den Teller holen, liegen Sie mit dieser Suppe goldrichtig. Denn die Hauptzutat der grünen Frühlingssuppe sind Wildkräuter. Also raus auf die Wiese und kräftig einsammeln. Das folgende Rezept zu Ostern ist vegan und macht die Suppe für vier Personen zu etwas ganz Besonderem. Und das brauchen Sie:

  • Mit frischen Wildkräutern zubereitet, kann dieser Festtagssuppe niemand wider...
    Mit frischen Wildkräutern zubereitet, kann dieser Festtagssuppe niemand widerstehen. © ji_images - Fotolia
    5 mittelgroße Kartoffeln (geschält und gewürfelt)
  • 2-3 Hände voll Wildkräuter (z.B. Bärlauch, Löwenzahn, Schafgarbe, Brennnesseltriebe)
  • 1,3 Liter Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • ½ Stange Porree, in Ringe geschnitten
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • vegane saure Sahne

1. Dünsten Sie zunächst Porree und Zwiebel für vier Minuten in etwas Wasser an. Wurden die Aromen herausgekitzelt, können Sie das Ganze mit Gemüsebrühe ablöschen. Geben Sie nun die Kartoffeln dazu. Die Mischung darf nun für acht Minuten köcheln.

2. Dann kommen die Wildkräuter ins Spiel. Waschen Sie die frühlingshafte Pracht und schneiden Sie sie in grobe Stückchen.

3. Fügen Sie die Kräuter hinzu und lassen Sie die wohlriechende Suppe für weitere vier Minuten auf geringer Flamme köcheln.

4. Würzen Sie die Suppe nun mit Salz, Pfeffer und einer Prise Muskatnuss. Dann vom Herd nehmen und mithilfe eines Stabmixers pürieren, bis eine wunderbar grüne Flüssigkeit entsteht.

5. Jetzt fehlt nur noch ein Schuss vegane saure Sahne und fertig ist die Festtagssuppe.

Süßes Osterlamm vegan backen: Tipps

Ostern vegan – das bedeutet oft auch, auf süße Leckereien zu verzichten. Dabei lässt sich ein veganes Lämmchen im Handumdrehen backen. Mit diesem Rezept und den folgenden Zutaten ist das Ostergebäck schnell zubereitet:

  • 250 Milliliter Mineralwasser (mit Kohlensäure)
  • 225 Gramm Mehl
  • 175 Gramm Zucker
  • 6 Esslöffel Pflanzenöl
  • 4 Teelöffel Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Vanilleschote

1. Geben Sie zunächst Mineralwasser, Zucker, Vanillezucker sowie Öl in eine Schale und vermengen Sie alles mithilfe eines Handrührers. Ist die Masse schön schaumig geworden, kommt der nächste Schritt.

2. Kratzen Sie das Mark aus der Vanilleschote und rühren sie es zusammen mit dem Mehl und dem Backpulver unter den Teig.

3. Jetzt können Sie den Teig in die Lammform geben. Achtung: Die Form sollte nicht bis zum Rand gefüllt sein, sonst quillt das Lamm beim Backen über.

4. Für 20 bis 25 Minuten wandert der süße Braten nun bei 180 Grad in den Ofen.

Fazit: Ostern vegan zu essen muss keine Einschränkung sein. Wer an den Feiertagen – wie sonst auch – auf tierische Produkte ganz verzichten möchte, macht Rührei, Ostersuppe und Lamm einfach mal anders und ersetzt Eier, Butter, Sahne und Co. 

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden