Ratgeber

Mehlsuppe mit Zurek

Zurek: Polnische Ostersuppe für die Festtage

Jedes Land besitzt seine eigenen Spezialitäten fürs Osterfest. Das gilt auch für die polnischen Nachbarn. Dort kommt am Ostersonntag Zurek auf den Tisch, die traditionelle Ostersuppe, die nach einer besonderen Zutat benannt wurde. Die Geschichte und das Rezept für die reichhaltige Festtagssuppe verrät der SAT.1 Ratgeber.

Fotolia_95991996_Subscription_Monthly_M
© Anatoly Repin - Fotolia

Mehlsuppe mit Einlage

Zurek schmeckt besser, als es sein Name vermuten lässt, denn übersetzt bedeutet Zurek „vergorenes Roggenschrot“. Dieser Hauptzutat verdankt die polnische Ostersuppe ihren Namen – und ihre säuerliche Note. Oft wird diese mit Kefir oder Buttermilch verstärkt. Darüber hinaus gehören Würstchen, Kartoffeln und Knoblauch in die würzige Spezialität. Sie ist in Polen so beliebt, dass es sie auch als Fertigsuppe gibt. Zu Ostern wird sie jedoch in der Regel frisch zubereitet.

Zurek zubereiten: Zutaten für das Rezept

Lust, mal was Neues auszuprobieren? Dann finden Sie hier das passende Rezept für die herzhafte Suppe. Und keine Sorge: Der Roggenschrot vergärt sich fast von selbst. Mit den folgenden Zutaten können Sie vier Osterbesucher glücklich machen:

  • 400 Milliliter Brühe
  • 200 Gramm polnische Wurst
  • 100 Gramm festkochende Kartoffeln
  • 100 Gramm Roggenschrot
  • 100 Gramm saure Sahne
  • 2 Eier
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 2 Esslöffel Pflanzenöl
  • 1 Teelöffel getrockneter Majoran
  • Salz
  • gemahlener Pfeffer
  • frisch gehackte Petersilie

Polnische Ostersuppe für daheim: Zubereitung

Osterrezepte_2016_03_01_Zurek_Bild 1_YouTube_SkutecznieTv
Seine Hauptzutat gibt der Suppe ihren Namen. Zurek – also vergorenes Roggenschrot – muss schon einige Tage vor der Zubereitung im Glas angesetzt werden. © SkutecznieTv - YouTube

1. Schon zwei bis drei Tage, bevor Sie die Suppe zubereiten, muss das eigentliche Zurek vorbereitet werden. Füllen Sie das Rogenschrot dafür in ein Einmachglas und geben Sie 400 Milliliter warmes Wasser dazu. Als Deckel dient ein Stück Backpapier. Stechen Sie mit einer Nadel feine Löcher in das beschichtete Papier.

2. Ist das geschehen, können Sie das Backpapier mithilfe eines Gummirings oder einer Schnur am Einmachglas befestigen. Stellen Sie das Behältnis ein bis zwei Tage an einen warmen Ort. Traditionell wird Zurek übrigens in einem Behälter aus Ton angesetzt.

3. Ist das Zurek fertig gegoren, geht es weiter nach Rezept. Schälen und würfeln Sie Kartoffeln, Knoblauch und Zwiebel. Dann geht es den Würsten an den Kragen. Schneiden Sie diese in Scheiben und geben Sie sie gemeinsam mit dem Gemüse in einen Topf.

4. Schwitzen Sie alles zusammen an. Mit der Brühe wird die aromatische Mischung abgelöscht. Geben Sie für die nötige Würze den getrockneten Majoran hinzu und lassen Sie alles für weitere 20 Minuten köcheln.

Osterrezepte_2016_03_01_Zurek_Bild 3_YouTube_SkutecznieTv
Sahne gibt der Mehlsuppe ihre Cremigkeit. Geben Sie sie aber erst am Ende hinzu. © SkutecznieTv - YouTube

5. Nutzen Sie die Wartezeit, um die Eier hart zu kochen und schrecken Sie sie anschließend ab. Dann geht es ans Schälen und Halbieren der nahrhaften Osterleckerei.

6. Jetzt hat das Zurek seinen großen Auftritt im Rezept. Geben Sie das vergorene Weizenschrot zur Suppe und lassen Sie alles für etwas fünf Minuten weiterkochen. Ist die Mischung zu dickflüssig geraten, können Sie noch etwas Brühe nachgießen.

7. Nehmen Sie die Ostersuppe vom Herd und rühren Sie nun die saure Sahne unter. Schmecken Sie das Gericht dann mit Salz und Pfeffer ab. Auf Schüssel verteilt und mit jeweils einem halben Ei garniert, können Sie die Mehlsuppe genießen. Für etwas frische Farbe sorgt dekorative Petersilie.

Fazit: Zurek darf in Polen am Ostersonntag nicht fehlen. Doch auch in deutsche Küchen kann die Ostersuppe mit diesem Rezept problemlos Einzug halten. Ohne viel Aufwand können Sie die raffinierte Mehlsuppe auf die Ostertafel zaubern.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden