Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Afrikanisches Fufu mit Rindfleisch in Erdnusssoße

"Fufu" oder "Foufou" ist ein typisches Gericht der schwarzafrikanischen Küche – und eine echt exotische Köstlichkeit. Welche Zutaten Sie dafür brauchen, wie das Gericht zubereitet wird und was es dazu gibt, erfahren Sie hier, im SAT.1 Ratgeber.

07.04.2015 10:00 | 3:18 Min |

Was ist Fufu?

Bevor es an die Zubereitung geht, sollte noch geklärt werden, woher das Gericht eigentlich genau kommt und was es damit auf sich hat. Kommen Gäste zum Essen, sollten Sie denen schließlich noch etwas mehr erzählen können als "kommt aus Afrika".

Fufu ist vor allem in Westafrika verbreitet und in einigen Ländern entweder Hauptbestandteil oder Beilage einer Mahlzeit. Fufu ist ein zäher Brei, der aus drei Hauptkomponenten besteht: Maniok, Yams und Kochbananen. Doch nicht überall sind diese Zutaten erhältlich – dann muss improvisiert werden – zum Beispiel mit Speisestärke oder Weizengrieß und Fertigkartoffelbrei im Verhältnis 1:1 und Wasser.

Fufu-Rezept zum Nachmachen

Fufu selber machen – das funktioniert natürlich am besten mit den Zutaten aus dem Original. Hier die Einkaufsliste:

  • 1 Stück Yams
  • 1 Kilo Maniok-Pulver
  • 1 Kilo Kochbananen
  • 1 Prise Salz
  1. Die Zubereitung ist kein Hexenwerk, denn der Brei ist im Handumdrehen zubereiten. Schälen und schneiden Sie dafür zunächst Yams und Kochbananen und garen Sie diese anschließend in Salzwasser zusammen mit dem Maniok für eine gute Viertelstunde.
  2. Sind Bananen und Yamswurzel schön weich, einfach zu Brei stampfen oder im Mixer pürieren – fertig ist das Fufu. Tipp: Der Brei sollte so trocken sein, dass er fast keine Flüssigkeit mehr hat und theoretisch mit den Fingern gegessen werden kann.
Afirkanisches Fufu
In Afrika wird Fufu über offener Flamme zubereitet und gestampft. © dpa

Zutaten für 6 Portionen Rindfleisch in Erdnusssoße

Fufu pur essen? Für viele als Mahlzeit nicht ausreichend. Daher hier noch ein Rezept für leckeren Rindfleischeintopf mit Erdnussnote, der perfekt zu der Beilage aus Afrika passt. Folgende Zutaten brauchen Sie für das Gericht:

Fufu oder Foufou ist ein typisches Gericht der schwarzafrikanischen Küche - und eine echt exotische Köstlichkeit. So wird's zubereitet.

Mehr lesen
  • 1 Kilo Rindfleisch
  • 1 Glas Erdnusscreme (350 Gramm)
  • 1 große Zwiebel
  • 4 große Tomaten
  • einige Chilis (nach Bedarf)
  • 1 Brühwürfel
  • ½ Esslöffel Salz
  • 1 ½ Liter Wasser

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Kochzeit: 30 Minuten

Insgesamt: 50 Minuten

  1. Füllen Sie zunächst Wasser in einen Topf und geben Sie das Glas Erdnusscreme dazu. Verrühren Sie die Mischung auf kleiner Flamme ca. zehn Minuten lang zu einer Creme.
  2. Nun die Zwiebel würfeln, mit dem Rindfleisch in einen großen Topf mit etwas Öl geben, die Tomaten – so wie sie sind – dazugeben und rundherum leicht anbraten. Ca. einen halben Liter Wasser aufgießen, sodass das Fleisch bis zur Hälfte bedeckt ist, und mit Salz würzen. Lassen Sie den Eintopf weiterschmoren, bis sich die Haut von den Tomaten gelöst hat.
  3. Nun die Tomaten herausnehmen, mit einem Schuss Wasser pürieren und für etwas Schärfe 1 Chili dazugeben. Das Tomaten-Chili-Püree zusammen mit dem Brühwürfel zurück in den Fleischtopf geben und etwa fünf Minuten lang unterrühren.
  4. Zum Schluss kommt die Erdnusscreme dazu. Alles zusammen muss nun noch einmal 20 Minuten köcheln.

Fazit: Wer traditionell afrikanisch kochen möchte, kommt an Fufu nicht vorbei. Der Brei aus Yams, Maniok, Kochbananen und Salz passt wunderbar zu deftigen Fleischgerichten – zum Beispiel Rindfleischeintopf.

Mehr exotische Rezepte aus aller Welt finden Sie hier:

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden