Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Rouladen im Backofen schmoren: Tipps für die Zubereitung

Sie zählen zu den Klassikern der deutschen Küche: Rouladen. Im Backofen zubereiten – das machen allerdings wohl nur die wenigsten. Im SAT.1 Ratgeber erfahren Sie, wie's geht und wie die Roulade schön weich wird, aber nicht zäh. Außerdem zu klären: Wie lange dauert es, bis sie durch ist, und was muss in die Füllung? Profikoch Stefan Dadarski gibt Tipps zum Zubereiten der perfekten Roulade.

22.11.2010 05:30 | 9:36 Min | © SAT.1

Das Fleisch optimal vorbereiten

Für Rouladen – ob im Backofen oder auf dem Herd gegart – können Sie Puten-, Kalbs- und Rindfleisch verwenden. Eine große Portion des zeitaufwändigen Gerichts lohnt sich, denn die Roulade eignet sich wunderbar zum Einfrieren. Und so lohnt sich der Aufwand.

Rinderrouladen Fleisch
Rinderrouladen werden ganz dünn aus der Oberschale geschnitten. Nur so können sie später noch gerollt werden. © dpa

Zunächst würzen Sie das Fleisch mit Salz und Pfeffer, anschließend bestreichen Sie es sparsam mit Senf. Dann folgt Bauchspeck, der vorher mit Zwiebeln angedünstet wird. In die klassische Roulade gehören außerdem noch Gewürzgurken. Nach dem Belegen muss die Roulade eingerollt und mit einer Holz- oder Metallnadel festgesteckt werden.

Rouladen im Backofen richtig garen

Für die Zubereitung benötigen Sie einen Schmortopf aus Keramik – er hält die Hitze gleichmäßig.

  1. Braten Sie zunächst die Rouladen scharf in Öl an. Die dabei entstehenden Röstaromen sind entscheidend für den Geschmack.
  2. Nehmen Sie das Fleisch dann kurz aus dem Topf, denn nun bekommt eine Gemüsemischung aus Möhren, Zwiebeln und Sellerie ihr Fett weg. Anschließend Rouladen wieder hinzugeben.
  3. Gemüse sowie Roulade mit Rotwein und Fleischbrühe ablöschen und dann für eineinhalb Stunden bei 140 Grad im Ofen schmoren. Gut Ding will schließlich Weile haben.

Die passenden Beilagen

Besonders gut zu Roulade passt Rotkohl , den Sie am besten schon einen Tag vorher in Rotweinessig einlegen – das macht ihn geschmeidig. Beim Kochen kommen in den Rotkohl noch Lorbeerblätter, Zimt, Apfelstücke, Rotwein sowie Honig hinzu. Ob Kartoffeln , Knödel oder Nudeln das Festessen begleiten, bleibt ganz Ihrem Geschmack überlassen.

Rouladen im Backofen
Während die Rouladen im Backofen schmoren, können Sie in aller Ruhe die Beilagen – zum Beispiel Rotkohl und Spätzle zubereiten. © pixabay

Fazit: Rouladen im Backofen zubereiten – warum nicht? Schließlich müssen Fleisch und Gemüse nur kurz angebraten und dann rund eineinhalb Stunden gegart werden. Ob auf dem Herd oder Ofen ist dabei egal. Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein Schmortopf und die passenden Zutaten. Die Beilagen-Klassiker: Rotkohl und Kartoffeln, doch auch andere Gemüsesorten und Kohlenhydrate passen zu dem Gericht. Entscheiden Sie hier ganz nach Ihrem Geschmack.

Leckere Rouladen-Rezepte finden Sie hier:

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden