Suppen-Klassiker modern

Grüne Erbsensuppe

Sie ist grün, cremig und deftig: Die Erbsensuppe galt in den vergangenen Jahrhunderten als Essen der einfachen Leute. Mit Pökelfleisch als Einlage und einem Schuss Portwein als Zugabe lässt sich heutzutage aus einer simplen Erbsensuppe eine herbstliche Spezialität mit extravaganter Note zaubern.

31.03.2015
Fotolia_78787195_Subscription_Monthly_M
© Brent Hofacker - Fotolia
Zutaten für Portionen
1 Pk. Tiefkühlerbsen
150 gr Karotten
150 gr Knollensellerie
150 gr Kasseler
700 ml Gemüsebrühe
2 Zwiebeln
1 EL Butter
50 gr saure Sahne
150 gr Schlagsahne
1 Prise Salz, Pfeffer, roter Pfeffer, etwas Lorbeer

Vorbereitungszeit: 25 Minuten

Kochzeit: 35 Minuten

Insgesamt:


Zubereitung:

  • Die wichtigste Zutat bei diesem herbstlichen Suppenrezept sind die Erbsen. Die werden noch tiefgekühlt (!!) in einer Küchenmaschine fein püriert und beiseite gestellt.
  • Im zweiten Schritt werden Karotte, Sellerie, Zwiebeln und Kasseler in Würfel geschnitten und in Butter angebraten.
  • Anschließend die Suppe mit Salz, Pfeffer und ein wenig Zucker würzen.
  • Nun füllt der Suppenkoch die Suppe mit Gemüsebrühe auf, gibt den Lorbeer dazu und lässt die Suppe köcheln - das Gemüse sollte aber noch bissfest sein.
  • Die Erbsensuppe durch ein Sieb geben und den Fond auffangen.
  • Das Gemüse und das Kasseler als Suppeneinlage zur Seite stellen.
  • Den Fond mit der Sahne aufkochen, die Erbsen dazugeben und alles nochmals durchpürieren.
  • Die Suppe abschmecken und gegebenenfalls durch ein Sieb geben.
  • Mit der Einlage wird die Suppe schließlich serviert und mit rotem Pfeffer und der sauren Sahne dekoriert.
Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Fan werden