Ratgeber

Leckeres Gyros aus dem Multikocher – supereinfache Zubereitung!

Gyros ist zwar ein griechisches Nationalgericht, doch auch in Deutschland lieben wir es einfach! Traditionell wird das echte Gyros zwar mit einem Fleischspieß und einem horizontalen Grill zubereitet, wir zeigen aber, wie man Gyros ganz ohne Grill, dafür aber supereinfach mit dem Multikocher zubereiten kann.

Natürlich haben wir auch gleich das passende Rezept für Tzatziki – denn dieser darf selbstverständlich auch nicht fehlen!

gyros-griechisches-essen
© Pixabay

Wer griechisches Essen wie Gyros liebt, dieses Jahr aber nicht nach Griechenland fahren kann, dem zeigen wir, wie man den Klassiker ganz leicht selbst im Multikocher zubereiten kann. Die Zubereitung funktioniert zwar auch in der Pfanne, aber im Kocher wird der Geschmack noch intensiver!

Für vier Personen:

Die Zutaten für das Gyros

500 g Schweinenacken 4 Zwiebeln, 3 Knoblauchzehen
1 EL Oregano 1 EL Majoran
1 EL Paprikapulver 1 Msp. Kreuzkümmel
3 EL Olivenöl Salz, Pfeffer

Die Zubereitung des Gyros

Das Fleisch muss vor der Zubereitung nicht gewaschen werden, es kann direkt auf einem Brett geschnitten werden. Das Fleisch dazu zunächst in Scheiben und danach in relativ feine Streifen schneiden. Diese sollten nicht zu lange sein, maximal 5 – 7 Zentimeter. Die Streifen ggf. also nochmals halbieren.

Die Fleischstückchen dann in eine Schüssel geben und das Olivenöl darauf verteilen. Majoran, Kreuzkümmel , Paprikapulver, Oregano sowie Salz und Pfeffer zugeben und alles gut vermischen. Das Vermischen funktioniert am Besten mit den Fingern – zur besseren Hygiene empfiehlt sich hier aber das Tragen der vielseitig einsetzbaren Einweghandschuhe.

Die Einweghandschuhe sind auch beim Kleinschneiden von Zwiebeln oder Knoblauch sinnvoll, da die Hände so den Geruch nicht annehmen.

Das Fleisch kann nun beiseite gestellt werden und sollte für mindestens eine Stunde ziehen. Das Gyrosfleisch kann auch schon am Vorabend zubereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden, das intensiviert den Geschmack nochmals!

Zum Kochen dann den Multikocher auf das Fleischprogramm auf „hoch“ einstellen und eine Zeit von einer Stunde angeben. Nach dem Ansetzen des Fleisches, die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Den Knoblauch ebenfalls schälen und in kleine Würfel schneiden.

Nachdem das Fleisch etwa eine halbe Stunde im Kocher war, die Zwiebeln und den Knoblauch zugeben. Alles gut verrühren und den Kocher wieder schließen. Alles sollte nun für etwa eine halbe Stunde weitergaren, wobei jedoch öfter umgerührt werden sollte.

Die letzten fünf Minuten sollte der Multikocher geöffnet und das Gyros offen weitergebraten werden.

Die Zutaten für das Tzatziki

400 g Quark 5 Knoblauchzehen
400 g Joghurt 1 – 2 Schalotten, alternativ eine kleine Zwiebel
300 g Creme Fraiche 1 Salatgurke
Salz, Pfeffer, evtl. Knoblauchpulver  

Während das Gyros vor sich hinköchelt, kann das Tzatziki zubereitet werden. Auch dieses lässt sich supereinfach zubereiten!

Oliven-Fleisch-Pommes
© Pixabay

Für das Tzatziki die Gurke schälen und sehr fein hobeln. Die Schalotten bzw. die Zwiebel schälen und ebenfalls in sehr feine Würfel schneiden.

Anschließend den Knoblauch schälen und entweder pressen oder auch in feine Würfel schneiden.

Als Nächstes den Joghurt, die Creme Fraiche und den Quark in eine Schüssel geben und die Gurke sowie die Zwiebeln und den Knoblauch dazu geben.

Alles gut vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wem es noch nicht „knoblauchig“ genug ist, der kann mit etwas Knoblauchpulver nachhelfen bzw. eine weitere Knoblauchzehe hinein schneiden. Wer überhaupt keinen Knoblauch mag, kann ihn auch weglassen und die Creme alternativ mit Kräutern zubereiten.

Ohne Knoblauch ist es zwar kein stilechtes Tzatziki – Kräutercremes schmecken dazu aber auch sehr gut und die Kollegen im Büro, werden es einem an nächsten Tag bestimmt danken.

Welche Beilagen eignen sich?

Zu Gyros gehört im jedem Fall Tzatziki, es sollten jedoch noch weitere Beilagen gereicht werden. Gyros wird typischerweise mit Pommes oder mit Reis serviert, es passen jedoch auch Kartoffeln in verschiedenen Variationen dazu.

Beim Anrichten kann man das Gyros mit frischen Zwiebelringen dekorieren, die viele Menschen dazu auch besonders gerne essen. Beliebt sind auch Oliven im Tzatziki!

Es gilt sowieso, wie immer: Servieren, was schmeckt!

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Fan werden