Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Feurig: Spaghetti Arrabiata

Nudeln mit Tomatensoße, Hackfleisch oder à la Cabonara? Ganz schön langweilig auf Dauer. Tipp: Spaghetti Arrabiata, eine besonders feurige Variante – die sich auch im Namen zeigt: Übersetzt heißt das Gericht nämlich "Nudeln auf zornige Art". Kochprofi Sebastian Hahne zeigt uns, wie er das zornige Nudelgericht zubereitet.

04.09.2013 10:00 | 4:02 Min |

Zutaten für 2 Portionen und Tipps für die Zubereitung

  • 500 Gramm Tomaten
  • 80 Gramm Pancetta
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 kleine rote Chilis (alternativ und sehr scharf: Habaneros)
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Prise Meersalz, schwarzer Pfeffer, Rohrzucker, Thymian, Rosmarin
  • 250 Gramm Nudeln (Spaghetti, Spirelli, Penne ...)
Arrabiata Habaneros
Habaneros machen Spaghetti Arrabiata feurig-scharf. Wer softe Schärfe lieber mag, nimmt stattdessen Chilischoten. © pixabay

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 3 Stunden

Insgesamt: 3 Stunden 10 Minuten

  1. Für die Spaghetti Arrabiata zunächst die Tomaten waschen, vierteln und mit Rosmarin, Thymian, einer Knoblauchzehe, Meersalz, etwas Rohrzucker und Olivenöl im Ofen bei 80 Grad in einer Auflaufform etwa drei Stunden backen. Durch diesen Vorgang entwickeln die Tomaten ein herrliches mediterranes Aroma. Weniger geschmacksaffine Menschen können natürlich auch auf gewürfelte Dosen- beziehungsweise frische Tomaten ausweichen.
  2. Die Tomaten nach dem Backvorgang würfeln und den Fond aus der Auflaufform auffangen.
  3. Pancetta und Zwiebel in Streifen schneiden und in Olivenöl anbraten. Chili und Knoblauch hinzugeben und kurz durchschwenken. Im Anschluss das Tomatenmark unterrühren und kurz anrösten, bevor auch die gewürfelten Tomaten und der Fond dazugegeben werden. Nun nur noch abschmecken.
  4. Schwenken Sie die gekochte Pasta durch die Soße und servieren Sie die Spaghetti Arrabiata nach Geschmack mit Käse (z.B.: Grana Padano, Parmesan, Peccorino, Menchego....) und gehackter Blattpetersilie.

Spaghetti Arrabiata mit weiteren Zutaten ergänzen: Tipps

Wer dem Nudelgericht noch etwas Pfiff verleihen möchte, kann es natürlich durch weitere Zutaten noch erweitern oder abwandeln. Garnelen zum Beispiel liefern nicht nur jede Menge Proteine, sondern sind auch besonders fett- und kalorienarm. Verwenden Sie tiefgekühlte und geschälte Schalentiere, sollten Sie diese mit Beginn der Zubereitung auftauen lassen. Während die Nudeln garen, erhitzen Sie etwas Öl in der Pfanne, spülen die Garnelen ab, tupfen sie trocken und braten sie von jeder Seite maximal zwei Minuten an. Anschließend nur noch mit Salz und Pfeffer würzen und auf den Spaghetti Arrabiata anrichten.

Spaghetti Arrabiata
Mit leckeren Garnelen versehen, bekommt das Nudelgericht das gewisse Etwas. Auf den Bauchspeck müssen Sie natürlich trotzdem nicht verzichten. © pixabay

Wer keinen Fisch mag, sich aber mehr Fleisch dazu wünscht, kann noch Poulardenbrust ergänzen oder den Schinken durch diese ganz ersetzen. Dafür das Fleisch in etwa einen Zentimeter breite Streifen schneiden und mit den Zwiebeln in der Pfanne anbraten. Der Rest ist so wie im Originalrezept.

Fazit: Spaghetti Arrabiata hat es in sich – nicht nur geschmacklich (Achtung, das Nudelgericht ist scharf!), sondern auch, was die Zubereitung angeht, denn etwas Zeit sollten Sie dafür schon mitbringen. Ansonsten ist das Rezept aber kinderleicht und lässt sich auch wunderbar durch weitere Zutaten wie Garnelen oder Poulardenbrust verändern.

Weitere leckere Pastarezepte finden Sie hier:

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden