Ratgeber

Neujahrsspringen

Neujahrsspringen - Das erste große Ski-Event des Jahres

Jährlich am 1. Januar findet im Rahmen der Vierschanzentournee das Neujahrsspringen statt. In Bayern das Neujahrsspringen live erleben oder Zuhause schauen

Neujahrsspringen_dpa
© dpa

Neujahrsspringen – Das erste Skisprung-Event im Jahr

Das Neujahrsspringen findet – wie der Name schon vermuten lässt – jedes Jahr an Neujahr in Garmisch-Partenkirchen in Oberbayern statt und ist die zweite Station der in Deutschland und Österreich veranstalteten Vierschanzentournee. Austragungsort des Neujahrsspringens ist die Große Olympiaschanze, die im Jahr 2007 neu aufgebaut wurde und nun eine Gesamthöhe von 149 Metern aufweist. Der aktuelle Schanzenrekord datiert aus dem Jahr 2010. Damals flog der Schweizer Skispringer Simon Ammann 143,5 Meter weit.

Die Geschichte der Vierschanzentournee

Die Vierschanzentournee umfasst insgesamt vier verschiedene Skisprung-Weltcup-Veranstaltungen, die an vier Tagen vor und nach Silvester durchgeführt werden. Seit den 1950er Jahren werden jeweils zwei Stationen in Deutschland und zwei in Österreich ausgetragen. Die Idee, nicht nur eines, sondern gleich vier Springen zu veranstalten, entwickelte sich im Jahr 1949 ursprünglich aus dem Neujahrsspringen, das seit 1922 am Neujahrstag in Garmisch-Partenkirchen veranstaltet wurde. Der Start der Vierschanzentournee fand jedoch erst 1952 statt, da es zu diesem Zeitpunkt erstmals möglich war, dass internationale Skispringer in Deutschland und deutsche Skispringer in Österreich antreten konnten.

Das Highlight zum Jahresanfang

Das Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen lockt jedes Jahr viele Besucher nach Oberbayern, um beim Wettstreit der Elite im Skisprung live mit dabei zu sein. Denn immerhin dürfen die Skispringer erst nach einer Qualifikation an der Vierschanzentournee teilnehmen. Wenn der Himmel sonnenklar ist und die Zuschauer sehen, wie die Skispringer auf der Schanze abspringen und durch die Luft gleiten, ist das für alle Beteiligten ein besonderes Highlight.

Oberbayern ist immer eine Reise wert

Wer sich das Skisprung-Event am Neujahrstag nicht entgehen lassen möchte, der verbindet die Anreise am besten mit einem Kurzurlaub über Silvester und Neujahr in Oberbayern. Garmisch-Partenkirchen ist ein heilklimatischer Kurort und hat neben dem Neujahrsspringen auch noch weitere Sehenswürdigkeiten zu bieten. So können die Besucher von hier aus die Zugspitze erklimmen, den 702 Meter langen Partnachklamm durchwandern oder auf dem zugefrorenen Rießersee zum Schlittschuhlaufen aufbrechen. Touristen sollten auch der historischen Ludwigstraße einen Besuch abstatten. Diese erstreckt sich vom Rathausplatz bis zur Mittenwalder Straße. Auch umliegende Orte, wie etwa Oberammergau, Krün oder Eschenlohe, verzaubern die Besucher mit einer unberührten Natur und zahlreichen Unternehmungsmöglichkeiten.

Da das Neujahrsspringen jedes Jahr mehrere Tausend Besucher nach Oberbayern zieht, empfiehlt es sich frühzeitig eine Unterkunft zu buchen. Viele Reiseveranstalter bieten zudem spezielle Eventreisen zum Neujahrsspringen an. Selbstverständlich kann man sich auch ohne Reiseveranstalter ein schönes Hotel oder eine gemütliche Ferienwohnung suchen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden