Ratgeber

Prosit Neujahr

Prosit Neujahr - Nur ein Trinkspruch beim Zuprosten?

Ist Prosit Neujahr nur ein Trinkspruch zu Neujahr oder steckt doch mehr dahinter? Lesen Sie, was sich dahinter verbirgt und woher der Spruch kommt.

prositneujahr
© pixabay.com

Prosit Neujahr – Woher stammt der bekannteste Trinkspruch zu Silvester?

In der Silvesternacht feiert jeder nach seinem Geschmack. Einige stürzen sich ins Nachtleben, andere veranstalten eine ausgelassene Silvesterparty bei sich zu Hause und wieder andere verbringen den Jahreswechsel ganz ruhig und besinnlich. Aber ganz gleich, ob Nightlife oder heimisches Sofa, kurz vor Mitternacht versammeln sich Menschen auf der ganzen Welt, um die Sekunden bis zum neuen Jahr zu zählen und auf das neue Jahr anzustoßen. Zum obligatorischen Sekt zum Neuen Jahr gehört auch der „Prosit Neujahr“ dazu. Aber woher kommt dieser beliebte Trinkspruch und was bedeutet er?

Alles Gute zum neuen Jahr – „Prosit“ hat einen lateinischen Ursprung

Der Ausdruck Prosit hat seinen Ursprung im Lateinischen. Er geht auf den Begriff prodesse zurück, der so viel bedeutet wie „nützen“ oder „zuträglich sein“. Prosit ist eine der Konjugationsformen von prodesse und bedeutet folglich „es möge zuträglich sein“. Mit dem Trinkspruch „Prosit Neujahr“ wünscht man demnach seinem Gegenüber, dass das neue Jahr ihm oder ihr besonders viel Gutes bringen soll. Prosit gibt es nicht nur in Zusammenhang mit Silvester. Schon im 18. Jahrhundert wurde der lateinische Ausdruck von Studenten als Trinkspruch beim Zuprosten verwendet. Der Ausdruck verbreitete sich und wurde später auch in der Allgemeinsprache üblich. Heute ist besonders Prost als Kurzform von Prosit im Gebrauch – auch „Prost Neujahr“ hört man zum Jahreswechsel häufig.

Neujahrsgedichte und Neujahrswünsche

Auch in der Literatur ist „Prosit Neujahr“ ein Begriff. Ein sehr bekanntes Beispiel ist von Willhelm Busch:

Prosit Neujahr!

Ob gut ob schlecht, wird später klar.

Doch bringt’s nur Gesundheit und fröhlichen Mut

Und Geld genug, dann ist’s schon gut.

 

Von einem unbekannten Urheber stammen die guten Neujahrswünsche in gereimter Form, die ebenfalls mit „Prosit Neujahr“ beginnen:

 

Prosit Neujahr, lieber Freund!

Nimm es an, wie es gemeint.

Glück das neue Jahr dir bringe,

was du unternimmst, gelinge!

Wann sagt man „Prosit Neujahr“?

Auch, wenn man sich schon den gesamten Silvesterabend mit Getränken zuprostet, „Prosit Neujahr“ wird üblicherweise erst nach Mitternacht verwendet, wenn man seinem Gegenüber ein gutes neues Jahr wünscht. Wer nicht gerade miteinander anstößt, sondern sich auf der Straße, beim Neujahrskonzert oder beim Essen trifft, der wünscht sich häufig einen „guten Rutsch“. Das hat jedoch nichts mit dem Hinüberrutschen ins neue Jahr zu tun – der Ausdruck geht auf das hebräische rosch zurück, das „Anfang“ bedeutet. Man wünscht sich also einen guten Anfang bzw. einen guten Start in das neue Jahr. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden