Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Silvestermenü: Discounter-Produkte versus Eigenkreation

Eine Silvesterparty mit Freunden – was gibt es Schöneres? Nicht so toll sind allerdings die Vorbereitungen. Ein aufwendiges Silvestermenü kommt Ihnen nicht in die Tüte, weil a) zu teuer und b) zu zeitintensiv? Kein Problem, Koch Leander gibt Tipps, wie Sie Discounter-Essen besser und günstiger nachkochen können.

27.12.2013 10:00 | 5:31 Min | © Sat.1

Silvestermenü: Frische Baguettes versus Discounter-Ware

Sie sind nicht gerade mit dem Kochlöffel in der Hand zur Welt gekommen? Kein Grund, Partygäste mit Discounter-Produkten zu verschrecken. Bruschetta mit Tomaten und Mozzarella beispielsweise sind superleicht nachzumachen. Die Fertigware gibt’s im Supermarkt für 1,99 Euro tiefgekühlt. Nach acht Minuten im Backofen soll die Fertigkost zum Verzehr bereit sein. Ein bisschen länger dauert’s dann aber doch, denn: der Backofen muss vorgeheizt werden. In der Zeit bereitet Koch Leander frische Bruschetta zu. Alles, was er benötigt, sind ein frisches Baguette, Tomaten und Mozzarella. Einfach Tomaten würfeln, Zwiebeln fein hacken, Käse würfeln und alles gemeinsam in einer Schüssel gut miteinander vermengen. Ein ordentlicher Schuss Olivenöl kommt auch noch hinzu. Wer mag, kann die Masse geschmacklich variieren, für Hartgesottene kommt zum Beispiel noch Knoblauch hinzu sowie Kräuter und natürlich etwas Salz und Pfeffer. Ist die Tomaten-Mischung fertig, diese nur noch auf geschnittene Baguettescheiben verteilen, kurz unter den Grill oder in den Ofen damit – fertig. Fazit: Die frischen Baguettes sind schneller zubereitet und – Überraschung – sie schmecken besser. Ein tolles Silvester-Rezept , im Nu kreiert.

Minipizzen für das Silvestermenü leicht gemacht

Nächster Party-Klassiker: Tiefkühl-Mini-Pizzen und Pizzabrot, beides für jeweils 1,99 Euro. Schon beim Auspacken der Discounter-Party-Packung hat Leander etwas auszusetzen: An den Mini-Pizzen ist mehr Teig als Belag dran – gut ersichtlich, wenn die Pizzen durchgeschnitten werden. Nach acht Minuten im Ofen der Geschmackstest: Schmeckt nicht besonders! Koch Leander kann das besser. Dafür räubert er den Kühlschrank, denn die Reste bilden einen prima Belag. Als Pizzasoße serviert Leander Dosentomaten. Noch etwas Salz und Pfeffer dazu und die Tomaten pürieren – fertig ist die rote Grundlage. Tipp: Wer passierte Tomaten zu Hause hat, kann auch diese verwenden, aber auch aus frischen Tomaten oder Tomatenmark können Sie eine tolle Soße fix herstellen.

Der nächste Trick: Fertigteig für 1,99 Euro. Gibt doppelt so viele Pizzen wie die Tiefkühlschachtel – und: Sie sparen Zeit und Nerven, indem Sie den Teig nicht selbst zubereiten. Nutzen Sie jeden Teil des Teigs aus, um daraus Formen für den Pizzaboden auszustechen. Dann diese mit der Soße bestreichen, danach mit unterschiedlichen Zutaten bestreuen, zum Beispiel mit Schinken und Käse oder auch Hackfleisch. Natürlich können Sie weitere Soßen verwenden wie etwa Schmand. Ab in den vorgeheizten Ofen damit – fertig. Und wie munden die Selfie-Mini-Pizzen für das Silvestermenü? Großartig!

Blätterteig-Minis versus Selfie-Kost

Noch ein paar Silvester-Fingerfood-Rezepte gefällig? Dann nehmen Sie sich Fertig-Blätterteig zur Hand und bereiten Sie daraus köstliche Häppchen zu, statt zu den fertigen Blätterteig-Minis zu greifen. Einfach aus dem Blätterteig gleichgroße Dreiecke schneiden, eine Seite mit Zutaten Ihrer Wahl füllen und mit der anderen Blätterteighälfte das Ganze umschließen.

Fazit: Selbermachen lohnt sich! Für ein tolles Silvestermenü müssen Sie weder viel Zeit noch Geld haben. Praktisch: Die Rezepte können nach Gusto und nach Kühlschrankinhalt variiert werden. Sie haben den Schinken beim Silvester-Einkauf vergessen? Macht nichts, dann gibt’s eben mehr Mini-Pizzen mit Käse. Nicht nur für Silvester, sondern grundsätzlich eine gute Idee für zeitsparende und simple Gerichte.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden