Ratgeber

Wenn Ihr Vierbeiner heult wie ein Schlosshund

Silvester mit Hund feiern: Tipps bei Angst vor Böllern

Für viele Menschen das Highlight des Jahres, für viele Vierbeiner der reinste Horror: Silvester. Mit Hund den Jahreswechsel zu feiern, bedeutet für Herrchen daher oft das gleiche wie für Familien mit Kindern: Trösten und ablenken. Worauf Sie am 31.12. achten sollten, wenn Ihr Hund besonders ängstlich ist, erfahren Sie hier.

Silvester mit Hund_Pixabay
© Pixabay.com

Silvester mit Hund: Vorsorge ist besser als Nachsorge

Für Ihren Hund ist es die erste Silvesterparty , Sie wissen also nicht, wie Ihr Vierbeiner auf Raketen, Böller und Co. reagiert? Dann beugen Sie vor und gehen Sie mit ihm an und um Silvester nur an Orten spazieren, wo Sie sicher sein können, dass dort nicht geknallt wird.

Müssen Sie an den Tagen vor Silvester arbeiten und Ihr Hund bleibt allein zu Hause? Dann kann es helfen, tagsüber ein Radio einzuschalten oder eine spezielle Geräusch-CD aufzulegen – das dämpft die Knallgeräusche draußen. Bereiten Sie Ihren Hund am besten schon etwas länger vor dem Jahreswechsel auf den Krach vor, indem Sie laute Geräuschkulissen schaffen. Ansonsten gilt wie auch bei kleinen Kindern: Tun Sie Ihrem Hund gegenüber so, als seien Knaller etwas Tolles und rufen Sie, wenn ein Böller in die Luft geht, zum Beispiel freudig „Alles gut“. Wenn das nicht hilft, dann vielleicht ein Leckerli oder Spiele – so verknüpft Ihr Hund schnell etwas Positives mit Raketen und Co.

Ängstlich oder panisch? Tipps für die Silvesternacht

Wer Silvester mit Hund verbringt, für den gilt besonders am 31. Dezember: Lassen Sie Ihren Vierbeiner – egal ob ängstlich oder scheinbar furchtlos – nicht allein und nehmen Sie ihn zum Feuerwerk unter keinen Umständen mit nach draußen. Das bedeutet: Einer muss immer beim Hund bleiben und ihn ablenken. Am besten geht das mit Spielzeug und Futter. Seien Sie Silvester ruhig spendabel, was Leckerlis angeht, schließlich handelt es sich um eine Ausnahmesituation. Der Vorteil: Kauen und Schnüffeln beruhigen. Um die optischen und auditiven Reize von draußen zu reduzieren, können auch ein lauter Fernseher und heruntergezogene Rollläden helfen.

Silvester mit Hund – dafür gilt auch: Reagieren Sie auf Ihr Haustier. Lassen Sie es in Ruhe, wenn es sich verkriechen möchte, oder geben Sie ihm Nähe, wenn es Trost braucht. Ganz wichtig: Lassen Sie sich eigene Sorgen, Ängste oder Panik unter keinen Umständen anmerken. Bleiben Sie gelassen und reden Sie positiv mit Ihrem Vierbeiner. Er wird Ihre optimistische Haltung spüren.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden