Ratgeber

Fehlalarm-Alarm

9 von 10 Menschen leiden am Phantom-Vibrations-Syndrom

14.01.2016 11:28 Uhr
9 von 10 Menschen leiden am Phantom-Vibrations-Syndrom
© Pixabay

Über unser Smartphone sind wir permanent erreichbar – 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Dass das Handy nachts auch mal ausgeschaltet werden kann, dürften die meisten gar nicht mehr als Option sehen. Welche negativen Auswirkungen das ständige Warten auf neue Nachrichten und Anrufe haben kann, zeigt das überraschende Ergebnis dieser Studie.

Vibriert‘s noch oder halluzinierst du schon?

Jeder kennt es: Man spürt eine Vibration in der Hosentasche, zückt das Handy, blickt auf das Display und – nichts! Kein Anruf, keine WhatsApp -Nachricht, kein leerer Akku. Ist das Smartphone vielleicht einfach kaputt und hat falschen Vibrationsalarm geschlagen? Wahrscheinlicher ist eher, dass es euer Körper ist, der Fehlsignale sendet.

Reize falsch interpretiert

Wie eine neue Studie des „Georgia Institute of Technology“ nun ergab, leiden 90 Prozent aller Smartphone-Besitzer am sogenannten Phantom-Vibrations-Syndrom. Das Gefühl, eine Vibration wahrzunehmen, obwohl es keine gab, habe laut der Forscher mit der ständigen Erwartung neuer Anrufe und Nachrichten zu tun. Die Folge: dauerhafte Anspannung. So würde jedes Muskelzucken, jede Reibung von Kleidung für eine Vibrations-Halluzination sorgen.

Handy wird zum Körperteil

Ein weiterer Auslöser für das Phantom-Vibrations-Syndrom ist das ständige Beisichtragen des Smartphones, woraus sich irgendwann das Gefühl ergebe, das Handy sei ein Teil des Körpers. Tipp: Ruhig das Gerät mal beiseitelegen – der alles entscheidende Anruf, der um keinen Preis der Welt verpasst werden darf, spielt sich meistens ohnehin nur in unserem Kopf ab.

Angeber-Fact: Wie sehr die Generation Smartphone an seinem Telefon hängt, zeigt eine weitere Statistik: 94 Prozent der befragten Jugendlichen gaben an, mehrmals am Tag Nachrichten zu verschicken oder zu erhalten. 82 Prozent nutzen das Handy, um damit täglich im Internet zu surfen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Fan werden