Ratgeber

Bilderfreunde, aufgepasst!

Snapchat: Tipps für den beliebten Bilder-Messenger

Seit seinem letzten Update ist Snapchat kein reiner Bilder-Messenger mehr, nun bietet die App auch Videochats. Und auch sonst hat die App einiges an Funktionen zu bieten, die viele Nutzer gar nicht kennen. Von der Geheimdienst-mäßigen Selbstzerstörung der Nachrichten, die Snapchat bekannt gemacht hat, bis zum Gekritzel auf Fotos – mit ein paar Tipps lässt sich aus Snapchat richtig viel herausholen.

Snapchat-Einstellungen
© picture alliance / ZB

Bilder in Snapchat bearbeiten und mit Effekten versehen

Über Snapchat lassen sich leider keine Bilder versenden, die nicht mit der App gemacht wurden. Allerdings müssen Sie nicht vollständig auf die Nachbearbeitung verzichten. Unter „Einstellungen > Verwalten“ lassen sich „Visual Filters“ genannte Farbfilter aktivieren, mit denen die Bildqualität verbessert werden kann. Auch die Option „Smart Filters“ ist hier zu finden, mit der Sie Informationen, beispielsweise Aufnahmeort und -zeit, als Wasserzeichen in das Bild einfügen können.

Witzig, aber mit Vorsicht zu genießen: die Selbstzerstörungsfunktion

Eines der witzigsten Features von Snapchat ist und bleibt die Selbstzerstörungsfunktion, mit der Sie festlegen können, für wie lange der Empfänger eine Bild- oder Videonachricht ansehen kann. Die Selbstzerstörung definieren Sie über das Uhrensymbol auf einem Bild. Nach dem Antippen des Icons können Sie die Anzeigezeit auswählen. Doch auch wenn es an Mission Impossible erinnert – ganz sicher sind Ihre Bilder so nicht. Ein gewiefter Empfänger kann nämlich vor der Selbstzerstörung noch schnell einen Screenshot anfertigen. Daher ein gut gemeinter Tipp: Überlegen Sie vor dem Versenden heikler Fotos , ob Sie damit leben können, wenn dieses Bild unter Umständen auf ewig auf dem Smartphone des Empfängers gespeichert ist.

Tipps für mehr Aussagekraft in Snapchat: Bildbeschriftungen und Doodles

Es gilt zwar gemeinhin, dass ein Bild mehr sagt als tausend Worte – doch manchmal ist es sinnvoll, ein wenig nachzuhelfen. Snapchat erlaubt zwar keine Kommentare, dafür haben Sie die Möglichkeit, Bilder und Videos zu beschriften oder mit nachträglichen Zeichnungen zu versehen. Um einen Text hinzuzufügen, tippen Sie einfach nach der Aufnahme des Fotos auf das Display. Um freihändig auf einem Bild herumzukritzeln, tippen Sie auf das Pinsel-Icon.

Neu in Sapchat: Live-Videochats

Noch relativ neu in Snapchat ist die Videochat-Funktion, die logischerweise nur funktionieren kann, wenn beide Gesprächspartner gleichzeitig online sind. Der Wechsel vom normalen Messenger-Modus zu Videochat ist denkbar einfach. Tippen Sie in einer Messenger-Konversation einfach den blauen Button mit dem weißen Kreis am unteren rechten Rand des Displays an, dann wechselt die App automatisch in den Videomodus.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden