Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Sonnen ohne Reue dank einer App

Wie schnell vergisst man die Zeit, wenn man im Sommer erst einmal genüsslich in der Sonne brutzelt! Das böse Erwachen folgt mit dem Sonnenbrand! Eine App soll damit jetzt Schluss machen: Sie gibt vor, wie lange man sich ohne Reue sonnen darf.

14.08.2012 10:00 | 4:09 Min | © SAT.1

Sonnen kann so einfach sein: Die App als Aufpasser

Nie wieder Sonnenbrand! Klingt verlockend, aber kann die App dieses Versprechen auch einhalten? Angeblich soll sie ihrem Nutzer signalisieren, wann es an der Zeit ist, aus der Sonne zu gehen. Das Zusatzprogramm fürs Smartphone gibt es für 79 Cent im App-Store. Zunächst ermittelt es per GPS den Standort seines Nutzers – angeblich, um  aktuelle Wetterdaten nutzen zu können. Dann müssen einige persönliche Daten eingegeben werden: zuerst der eigene Hauttyp. Sechs Typen stehen zur Auswahl und werden genau beschrieben, so dass der eigene Hauttyp leicht herauszufinden ist. Im Anschluss muss der Lichtschutzfaktor der aufgetragenen Sonnencreme angegeben werden. Jetzt berechnet die Applikation, wie lange sich ihr Nutzer den UV-Strahlen aussetzen darf. Dafür geht die App einige Sekunden ins Internet, um über den UV-Index auf die aktuelle Sonnenstärke des Standorts zuzugreifen.

Kontrolle beim Sonnen, Tipps bei Sonnenbrand: Das bietet die App außerdem

Neben der Zeitberechnung fürs Sonnen hält die App außerdem noch einige hilfreiche Sonnenbrand-Tipps parat. Ein Klassiker: Quark oder Joghurt aus dem Kühlschrank. Das Programm empfiehlt, sofern die Haut noch intakt ist, die Masse dick aufzutragen und eintrocknen zu lassen. Die Milchprodukte würden die Hitze aus dem Gewebe ziehen.

Die App im Test: Kann sie beim Sonnen wirklich helfen?

So weit, so gut, aber jetzt muss sich die App im Praxistest bewähren. Zwei Testpersonen prüfen das Zusatzprogramm und geben ihre Daten in Handys ein. Das Ergebnis: Hauttyp drei soll mit Lichtschutzfaktor (LSF) 30 für stolze sieben Stunden in der prallen Sonne liegen dürfen, Hauttyp zwei mit LSF 15 immer noch eine Stunde und 45 Minuten. Im Test funktioniert das nicht. Die Haut der ersten Testperson ist nach sieben Stunden leicht gerötet, die zweite Testerin musste bereits nach einer Stunde aus den prallen Sonnenstrahlen gehen. Die Angaben sollte also lieber als Richtwert angesehen werden, der aber durchaus sensibler für die Bedürfnisse der Haut machen kann. Außerdem enttäuschend: Nach abgelaufener Zeit schlägt die App keinen Alarm, es ploppt lediglich ein Hinweis auf dem Handy-Display auf. Fazit: Diese App kann beim Sonnen genutzt werden, unverzichtbar ist sie aber auf keinen Fall.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden