Ratgeber

Tipps & Tricks für das Samsung-Phablet

Samsung Galaxy Note 4: So richten Sie Ihr Smartphone ein

Im Herbst 2014 kam das Samsung Galaxy Note 4 auf den Markt. Auch wenn bereits heftig über den Nachfolger spekuliert wird – das Smartphone gehört derzeit zweifellos zu den Top-Geräten unter den Phablets. Wer mit Android oder Smartphones noch nicht vertraut ist, sollte beim Einrichten die eine oder andere Stolperstelle vermeiden.

Samsung Galaxy Note 4-dpa-2014_dpa
© picture alliance/dpa Themendienst

Micro-SIM und Verbindung zum WLAN

Legen Sie zunächst eine SIM-Karte in das Gerät ein, bevor Sie mit dem Einrichten beginnen. Für das Samsung Galaxy Note 4 wird eine Micro-SIM-Karte benötigt. Seitlich am Samsung Galaxy Note 4 findet sich der On/Off-Schalter. Drücken Sie diesen so lange, bis Sie ein Vibrieren spüren, kurze Zeit später sehen Sie den Einrichtungs-Screen. Nachdem Sie die Sprache ausgewählt haben, verbinden Sie sich mit einem vorhandenen WLAN. Drücken Sie auf den Button "Weiter".

Google-Konto und Samsung-Angebot

Für das Einrichten Ihres Google-Kontos streichen Sie auf dem Startbildschirm nach oben und tippen auf das Zahnrad-Icon. In den Einstellungen wählen Sie "Konten > Konto hinzufügen > Google" aus. Haben Sie bereits ein Google-Konto, geben Sie unter "Vorhandenes Konto" Ihren Namen und Ihr Passwort ein. Nach der möglichen Auswahl von Details folgt die Benennung des Galaxy Note 4 mit Ihrem gewünschten Namen, anschließend lässt sich wahlweise ein Samsung-Account erstellen. Im nächsten Schritt bietet der Hersteller ein Dropbox-Konto mit 50 GB an, das für zwei Jahre kostenlos ist. Sie können dies tun oder je nach Wunsch überspringen – die Option lässt sich auch im Nachhinein hinzufügen.

Bildschirmsperre und Apps im Hintergrund

Der Bildschirm des Samsung Galaxy Note 4 wird laut Standardeinstellung nach einigen Sekunden gesperrt. Das Gerät lässt sich durch einen Druck auf den Ein-/Aus-Schalter entsperren. Streichen Sie über den Bildschirm und legen Sie unter "Einstellungen > Hintergrund > Bildschirm-Timeout" fest, wie lange es bei Nichtbenutzung brauchen soll, bis das Display gesperrt wird.

Um Akku und Rechenleistung zu sparen, lassen sich Apps, die im Hintergrund weiterlaufen, beenden. Drücken Sie die Programm-Taste links unter dem Display. Über das runde Diagramm-Symbol lassen sich die aktiven Apps anzeigen und durch "Beenden" entweder einzeln oder über "Alle beenden" komplett schließen.

Weitere News & Infos rund um Smartphone, Apps, Tablet & Co. finden Sie  hier .

mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden