Ratgeber

Versandkosten, Zollgebühren

Unbedingt beachten: Smartphone aus den USA importieren

Der Kauf eines Smartphones in den USA kann dank günstigem Dollar-Kurs und manch exklusivem Angebot durchaus verlockend erscheinen. Allerdings sollten Sie beim Import einige Punkte wie beispielsweise die Zollgebühren unbedingt beachten.

Handy importieren_dpa
© picture alliance - dpa

An zusätzliche Kosten wie Mehrwertsteuer oder Zollgebühren denken

Smartphones wie das neue iPhone 6 können in den USA im Vergleich zu Deutschland umgerechnet bis zu 200 Euro günstiger sein. Ein Shopping-Trip in die Vereinigten Staaten erscheint daher überaus attraktiv. Sie sollten allerdings nicht vergessen, dass es sich bei den Preisangaben in den USA meist um den Bruttopreis ohne Mehrwertsteuer handelt. Diese ist von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich und kann zwischen 0 Prozent und 12 Prozent schwanken. Zudem erhebt der deutsche Zoll beim Importieren eine Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 19 Prozent, wenn die Reisefreimenge pro Person überschritten ist. Bei Flugreisen liegt der Betrag derzeit bei 430 Euro. Bei anderer Elektronik als Smartphones kann zusätzlich sogar noch eine Zollgebühr anfallen. Tricksen sollten Sie bei der Einreise mit einem importierten Smartphone übrigens nicht – die Zollbeamten erkennen anhand von Gebrauchsspuren sehr schnell, ob es sich um ein neu gekauftes Produkt handelt oder nicht.

Funktioniert das Smartphone in Deutschland überhaupt einwandfrei?

Neben der Frage, ob das Importieren eines Smartphones aus den USA günstiger ist als der Kauf hierzulande, ist natürlich auch wichtig, ob das Handy in Deutschland überhaupt richtig funktioniert. Grundsätzlich sollten alle entsperrten Smartphones aus den USA auch in Deutschland laufen. Probleme könnte es allerdings mit einigen fehlenden LTE-Frequenzen geben – so werden in den USA teilweise andere LTE-Bänder verwendet als hierzulande. Das US-Netzteil eines Smartphones können Sie mit einem Reise-Adapter mit einer deutschen Steckdose verbinden. Apple gewährt sogar weltweit Garantie auf seine iPhones, egal wo diese gekauft wurden. Als Austauschgerät gibt es in Deutschland allerdings auch nur US-Smartphones.

Beim Online-Kauf können hohe Versandgebühren anfallen

Falls Sie ein Smartphone über den Postweg importieren wollen, gelten der Kaufpreis und die Versandkosten zusammen als Warenwert, auf dessen Grundlage der Zoll Steuern und Gebühren berechnet. Die US-Mehrwertsteuer entfällt beim Versand, dafür können teure Versandgebühren anfallen. Achten Sie also beim Kauf darauf, welche Versandoptionen angeboten werden.

Weitere News & Infos rund um Smartphone, Apps, Tablet & Co. finden Sie  hier .

mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden