Ratgeber

Aqua Zumba: Sexy Tänze unter Wasser

Wenn im Wasser das Tanzbein zu lateinamerikanischen Rhythmen geschwungen wird, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Aqua Zumba. Das Workout im Wasser macht Spaß und ganz nebenbei fit.

Wasser-Gymnastik_dpa - Bildfunk
© dpa - Bildfunk

Aqua Zumba: Tanzen im Wasser

Aqua Zumba leitet sich vom klassischen Zumba Fitnesstraining ab – mit dem Unterschied, dass im Schwimmbecken getanzt und trainiert wird. Die klassischen Zumba-Choreographien werden mit Wassergymnastik-Übungen verbunden; dazu gehört beispielsweise der Delfin-Beinschlag. Das Tempo ist nicht so schnell wie beim klassischen Zumba-Training, denn die Bewegungen können durch den Wasserwiderstand nicht so rasant durchgeführt werden. Eines bleibt aber gleich: Der Spaß beim Tanzen. Es wird geplanscht und mitgesungen, sodass das Workout mehr einer Poolparty gleicht als einem Training.

Gut für die Muskeln

Aqua Zumba kombiniert Kraft- und Ausdauertraining miteinander. Trainiert werden nahezu alle Körperpartien – von den Beinen über das Gesäß und den Rücken bis hin zu den Armen. Durch das Wasser ist das Workout besonders schonend für Gelenke, was die Anstrengung aber nicht mindert: Der Auftrieb des Wassers macht die Übungen im kühlen Nass sogar intensiver als im Fitnessstudio. Selbst die kleinsten Bewegungen werden so zum Kalorienfresser. Nach einer Stunde fleißigem Aqua Zumba-Training purzeln rund 400 Kalorien. Abnehmen wird so zum Kinderspiel. Das Wasser bringt einen weiteren Vorteil mit sich: Im Wasser können sich selbst Tanzmuffel trauen richtig auszutoben – sieht ja schließlich keiner. 

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden