Ratgeber

Ausdauer trainieren: Intervalltraining

Sie möchten Ihre Ausdauer trainieren? Die Vorsätze sind meist groß, doch schnell kommt Langeweile auf. Mit Intervalltraining bringen Sie Abwechslung ins Sportprogramm. Hier finden Sie Tipps.

Fitness
© dpa

Ausdauer trainieren: Leistungszuwachs durch Intensiveinheiten

Zweimal wöchentlich zu joggen, Fahrrad zu fahren, zu  schwimmen oder jedwedes Ausdauertraining zu absolvieren, tut dem Körper und der Seele gut und treibt ganz nebenbei die Fettverbrennung an. Allerdings bleibt der Leistungszuwachs aus, wenn Sie immer nur das gleiche Sportprogramm abspulen. Ihre Ausdauer trainieren Sie nur dann effektiv, wenn Sie Ihrem Körper neue Reize anbieten. Mit Intervalltraining können Sie Ihr übliches Standardprogramm durchbrechen. Anstatt fortwährend im selben Tempo zu laufen, können Sie beispielsweise einen kurzen Sprint dazwischen schieben. Auch gut: eine Strecke mit verschiedenen Etappen, etwa ein Berglauf. Durch die unterschiedlichen Belastungen können Sie Ihre Ausdauer verbessern.

Mix aus Grundlagen- und Intensiveinheiten

Eine Mischung aus 80 Prozent Basistraining und 20 Prozent Intensivtraining ist optimal, kann aber nicht von jetzt auf gleich erreicht werden. Herz und Muskeln gewöhnen sich zwar schnell an zunehmende Belastungen, Gelenke, Knochen und Sehnen benötigen aber deutlich mehr Zeit. Horchen Sie daher in Ihren Körper hinein – tun die Knochen und Sehnen nach dem Training weh, sollten Sie das Intensivtraining herunterschrauben.

Herzfrequenz als Leistungsmesser

Die Herzfrequenz ist ein nützlicher Indikator, um die Intensität des Trainings zu messen. Im Fachjargon spricht man von der anaeroben Schwelle, die die Grenze des Durchhaltevermögens markiert. Bei Läufern liegt der Grenzwert bei etwa 160 Herzschlägen pro Minute. Durch die Abwechslung zwischen Grundlagen- und Intensivtraining erreichen Sie Werte unter und über dieser Schwelle. Als Anfänger sollten Sie allerdings zunächst unterhalb der anaeroben Schwelle trainieren und langsam aber stetig Intervalleinheiten in Ihr Training einbauen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden