Ratgeber

Functional Training: Übungsbeispiele

Teure und platzraubende Fitnessgeräte waren gestern, im Trend liegt das sogenannte Functional Training. Dafür brauchen Sie nichts anderes als Motivation und – je nach Übung – kleinere Hilfsmittel.

Zumba_dpa

Functional Training: Komplexes Muskeltraining

Beim Functional Training geht es darum, möglichst viele Muskelaufbau-Übungen durchzuführen. Auf diese Weise werden komplexe Bewegungsabläufe gefordert, die zusätzlich ihre Koordinationsfähigkeit trainieren. Die umfassenden Übungen sind nicht nur ein gutes Fitnesstraining , welches Sie an die Grenzen ihrer Belastbarkeit bringt, es stärkt Sie auch im Alltag. Und das Functional Training hat einen entscheidenden Vorteil: Sie können die Übungen ganz ohne Geräte durchführen, gerne auch im Freien mit einer weiteren Person. Hanteln, Medizinbälle und andere Hilfsmittel sind aber ebenso erlaubt. Damit kann der Schwierigkeitsgrad der jeweiligen Übung optimal erhöht werden.

Functional Training Übungen für den Oberkörper

Functional Training-Übungen mit dem eigenen Körpergewicht sind zahlreich vorhanden. Ein gutes Training sind zum Beispiel Liegestütze. Diese trainieren den Oberkörper optimal. Wenn Ihnen klassische Liegestütze zu langweilig sind, können Sie den Schwierigkeitsgrad erhöhen, indem Sie Ihre Füße auf eine Stufe stellen. Auf diese Weise wird der zu leistende Kraftaufwand deutlich gesteigert. Je höher die Stufe, desto anstrengender die Übung – maximal 60 Zentimeter sind für Sportler ausreichend.

Übungen mit dem Gymnastikball

Eine weitere Functional Training-Übung können Sie mithilfe eines Gymnastikballs absolvieren. Stützen Sie sich mit gestrecktem Körper und ausgestreckten Armen auf dem Ball ab. Halten Sie Ihren Körper dabei stabil und ziehen Sie die tiefe Bauchmuskulatur ein. Sie werden schnell erkennen, dass die Übung ein Höchstmaß an Rumpfkraft und Rotationsvermögen abverlangt, da auch die Schulterstabilisatoren mit trainiert werden.

Kniebeugen – der effektive Klassiker

Aber auch Kniebeugen gehören zum Functional Training. Diese können Sie zu Beginn noch mit dem Rücken an der Wand durchführen und danach frei stehend. Die Übung wird zusätzlich erschwert, wenn Sie auf einer wackeligen Unterlage trainieren wie zum Beispiel auf einem Balance-Board, einem der handlichsten Fitnessgeräte für Zuhause . Sie können zudem einen Ausfallschritt machen und mit Kurzhanteln in den Händen trainieren, um den Schwierigkeitsgrad zu steigern.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden