Ratgeber

Kniebeuge machen: Übungen und Tipps

So einfach und effektiv eine Kniebeuge als eigenständige Übung oder zum Warm-Up auch ist, die falsche Ausführung kann zu Schmerzen oder gar Verletzungen führen. Hier lesen Sie, wie‘s richtig geht.

Martina Ertl Kniebeuge_dpa - Bildfunk
© dpa - Bildfunk

Traditionelle Kniebeuge richtig ausführen

Die Kniebeuge ist eine wunderbar einfache Übung zum Aufwärmen , doch gilt es dabei auch, auf eine saubere Ausführung zu achten. Dafür sollten die Beine leicht gegrätscht werden, allerdings nur so weit, dass Sie stabil stehen. Nun werden die Knie gebeugt, bis zwischen Unter- und Oberschenkel ein 90 Grad-Winkel entsteht – weiter nicht. Achten Sie bei der Bewegung außerdem darauf, dass Ihre Knie bleiben, wo sie sind, und nicht über die Fußspitzen hinauswandern. Während Sie in die Hocke gehen, strecken Sie den Po nach hinten – so, als würden Sie sich auf einen Stuhl setzen wollen.

Für Fortgeschrittene: Kniebeuge mit Gewichten

Wer Gewichte zu Hilfe nehmen möchte, nimmt eine Kurzhantel und hält diese mit beiden Händen vor den Körper. Stellen Sie die Beine nun etwas mehr als schulterbreit nebeneinander – die Fußspitzen zeigen dabei leicht nach außen. Heben Sie nun die Fersen leicht an, sodass lediglich die Ballen noch den Boden berühren, und gehen Sie dann mit geradem Oberkörper in die Knie. Auch hier gilt: Die Knie bleiben während der gesamten Übung hinter den Fußspitzen. Dabei bilden Schultern und Hüfte eine Linie. Gehen Sie nun langsam wieder nach oben und senken Sie die Ferse. Tipp: Wenn Sie während der Übung den Bauch anspannen, ist das nicht nur ein effektives Bauchmuskeltraining für zu Hause , es fällt Ihnen auch leichter, das Gleichgewicht zu halten.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden