Ratgeber

Schwimmen lernen: So früh wie möglich

Ihr Nachwuchs sollte ab einem gewissen Alter unbedingt schwimmen lernen. Der beste Zeitpunkt liegt bereits vor einem Einschulungstermin – neben einem Kurs braucht Ihr Kind vor allem Übung.

Schwimmunterricht_dpa - Bildfunk
© dpa - Bildfunk

Schwimmen lernen: Das richtige Alter finden

Schwimmen ist ein idealer Sport, wenn Sie abnehmen oder Ihre Muskeln aufbauen wollen. Bereits Kinder sollten schwimmen lernen, denn mit zunehmendem Alter kann das Einüben der richtigen Schwimmtechnik immer schwieriger werden. Zudem schützen Sie Ihren Nachwuchs vor einem unverhofften Ertrinken. Beginnen Sie mit der Gewöhnung an das kühle Nass so früh wie möglich, etwa mit einem Schwimmkurs für Babys oder einem Kurs ab drei Jahren – dadurch erlernt Ihr Kind allerdings noch nicht das Schwimmen. Erst ab dem vierten oder fünften Lebensjahr hat Ihr Sprössling die notwendige Koordination und motorischen Fähigkeiten, um allein über der Wasseroberfläche zu bleiben.

Schwimmen lernen: Am besten im Schwimmkurs

Schwimmen lernen Kinder am besten in einem eigens dafür vorgesehenen Kurs. In der Gruppe spornen sich die Kleinen gegenseitig an und die Lektionen werden mit Spaß verbunden. Sofern Sie sich selbst unsicher im Wasser fühlen, sollten Sie darauf verzichten, Ihrem Sprössling das Schwimmen beizubringen: Die Unsicherheit kann sich schnell auf Ihr Kind übertragen. Rund 20 Kurseinheiten zu je einer halben Stunde sind in den meisten Fällen ausreichend, um das Schwimmen zu lernen. Am Ende eines solchen Programms steht häufig die sogenannte Seepferdchen-Prüfung, bei der Ihr Kind 25 Meter schwimmen, in tiefes Wasser springen und aus dem brusttiefen Beckenbereich einen Gegenstand an die Oberfläche holen muss.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden