Ratgeber

Schwimmtechnik: Übung ist wichtig

Die richtige Schwimmtechnik kann im Ernstfall Leben retten. Trotzdem hapert es oft genau daran. Bevor Sie sich also beim Badeurlaub ins Meer stürzen, sollten Sie Ihre Kenntnisse auffrischen.

Schwimmen Frau_dpa
© dpa

Die richtige Schwimmtechnik: Grundlegendes

Beim Schwimmen haben die viele Erwachsene noch Nachholbedarf. Ein Grund ist vermutlich die fehlende Übung, denn anstatt nach einem Trainingsplan zu schwimmen und die Fähigkeiten zu schärfen, gehen viele Betroffene in Spaßbädern planschen. Beim Urlaub am Meer oder dem Besuch im Freibad fehlt dann die richtige Schwimmtechnik: Oftmals überschätzen sich viele Freizeitschwimmer in diesen Situationen. Dabei gibt es vielerorts ausreichend Möglichkeiten, schwimmen zu lernen – auch für Menschen über 18 Jahren.

Tipps für die richtige Schwimmtechnik

Vor und während des Schwimmens gelten ein paar Tipps, die das Erlebnis im kühlen Nass sicher machen. Wird es besonders heiß, sollten Sie sich beispielsweise zuerst abkühlen, bevor Sie in die Fluten springen. Sie beugen damit einem Kreislaufkollaps vor. Neigen Sie an Land bereist vermehrt zu Krämpfen, sollten Sie vor dem Schwimmen etwas zusätzliches Magnesium zu sich nehmen. Für die richtige Schwimmtechnik achten Sie schließlich darauf, Ihren Rücken und Nacken in einer durchgehenden geraden Linie zu halten.

Tipps für brenzlige Situationen

Eine solide Schwimmtechnik bekommen Sie aber nur mit Übung. Kommt es dennoch zu einer brenzligen Situation im Wasser, heißt das oberste Gebot: Bewahren Sie Ruhe. Bei einem Krampf in den Beinen können Sie etwa auf dem Rücken weiter schwimmen, so entlasten Sie Ihren Körper. Sind Sie sich unsicher, wie es um Ihre eigene Schwimmtechnik bestellt ist, können Sie bei einem entsprechenden Kurs unter Anleitung eines Profis lernen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden