Ratgeber

Fitness nach Sport-Auszeit

Trainingspause: Was tun gegen Muskelabbau?

Eine Trainingspause ist vor allem dann erforderlich, wenn Sie krank sind. Nach Fieber oder einer Verletzung sollten Sie jedoch nicht wieder voll ins Workout-Programm einsteigen, sondern sich Schritt für Schritt wieder an Ihren Rhythmus gewöhnen. Wie das geht, das können Sie hier nachlesen. 

Trainingspause
© Pixabay.com

Wiedereinstieg nicht überstürzen

Ganz gleich, welche Ursache die Trainingspause hatte oder wie lange diese anhielt: Wer zu schnell wieder ins Training einsteigt, kann schon gleich mit der nächsten Auszeit rechnen. Warum? Weil der Muskelabbau vier Mal schneller erfolgt als der Muskelaufbau. Wer krank ist, kann auch schon mal schnell in einer Woche 5 Kilogramm Muskelmasse verlieren. Das heißt: Der Körper ist nicht nach der Trainingspause nicht auf dem gleichen Leistungslevel wie vor der Trainingspause. Gehen Sie beim Wiederaufnahme Ihres Workout-Programms also langsam vor. Ein Indikator ist dabei der Muskelkater . Tritt dieser nach zehn Stunden ein, ist das ein gutes Zeichen. Spüren Sie erst nach einem Tag die Schmerzen, die auch über drei Tage anhalten, sollte das ein Signal sein, dass das Training zu intensiv ist.

Trainingspause wegen Muskelkater

Wer kennt es nicht: Nach längerer Trainingspause wollen Sie etwas für Ihre Fitness tun und schon am Folgetag macht er sich bemerkbar – der Muskelkater. Nun stellt sich die Frage: Eine erneute Trainingspause einlegen, bis Sie sich erholt haben oder einfach weitermachen? Die Antwort: Je nachdem. Anfänger dürfen sich ruhig eine Entlastung gönnen – nicht zuletzt, weil der Muskelabbau bei Trainingspause nicht so stark ist. Verfolgen Sie jedoch schon länger als sechs Monate einen Bodybuilding-Trainingsplan , heißt die Devise: Probieren geht über studieren. Sprich, sollte der Schmerz bei einer Skala von eins bis zehn bei acht oder gar neun liegen, unbedingt pausieren, bis Sie den Muskelkater mit einer drei oder vier bewerten.

Muskelabbau mit Ernährung gegensteuern

Eine Trainingspause bedeutet für Sie nicht, dass Sie alle Früchte Ihrer harten Arbeit wieder verlieren und Ihr Fitness-Level wieder auf Null gesetzt wird. Denn mit der richtigen Ernährung können Sie auch während der Trainingspause aktiv etwas für Ihre Fitness tun. Aufgrund des geringeren Energieverbrauchs, benötigt der Körper weniger Kohlenhydrate und Fette. Wichtig, auch um wieder schnell auf die Beine zu kommen, sind hingegen Proteine, Vitamine und Zink. Die stärken nämlich Ihr Immunsystem und beschleunigen den Muskelaufbau. 

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden