Ratgeber

Indoor Skydiving: Spaß beim Bodyflying im Windkanal

Es ist eine Funsportart, die mit kaum einer anderen zu vergleichen ist: Indoor Skydiving, eine besondere Form des Bodyflyings. Ein starkes Gebläse lässt Sie im Windtunnel regelrecht fliegen.

Skydiving-Indoor-dpa
© dpa

Bodyflying: Auf dem Luftstrom reiten

Unter herkömmlichem Bodyflying verstehen Sportler das „Reiten“ auf einem vertikalen Luftstrom, der von einem starken Gebläse generiert wird. In der klassischen Form findet das Bodyflying Outdoor , auf einem netzüberspannten Gebläse statt. Die „Piloten“ begeben sich über das Gebläse und lassen sich vom Luftstrom in die Höhe treiben. Das Schöne: Die Funsportart ist denkbar einfach und erfordert keine besonderen Fähigkeiten.

Lediglich ein paar Voraussetzungen und Bedingungen sollten erfüllt sein: So ist das Bodyflying nicht für Schwangere und Menschen mit Herz-/Kreislauferkrankungen geeignet. Auch sollten Ihre Knochen und Gelenke sowie die Bandscheiben gesund sein. Eine neuere Form der Funsportart stellt das sogenannte Indoor Skydiving dar.

Indoor Skydiving: Spaß im Windkanal

In den letzten Jahren entwickelte sich aus dem Bodyflying das Indoor Skydiving. Der Unterschied: Diese Form des Bodyflyings findet in einer geschlossenen Flugkammer eines Vertikalwindkanals statt. Aufgrund der anderen Bedingungen können hier in der Regel höhere Luftgeschwindigkeiten als in einer Outdoor-Anlage erreicht werden. Zudem gibt es weniger Turbulenzen und das Ganze ist energieeffizienter als draußen. Ebenfalls vorteilhaft: Die Indoor-Skydiving-Anlage ist witterungsunabhängig und kann das ganze Jahr über benutzt werden.

Generell kann das Skydiving Konzentration, Beweglichkeit, Motorik und auch die Ausdauer fördern und fordern. Auch für das Fallschirmspringen  ist das Training im Windkanal sinnvoll, da der freie Fall authentisch simuliert werden kann.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden