Ratgeber

Inline Skates - Fitness auf Rollen

Inline Skating hat sich zu einem echten Massensport entwickelt. Kein Wunder: Es macht Spaß, ist eine gelenkschonende Alternative zum Joggen und steigert ganz nebenbei Fitness und Kalorienverbrauch. Wir zeigen, worauf es beim Inliner-Kauf ankommt und geben Tipps für Anfänger.

08.10.2012 10:00 | 6:56 Min | © SAT.1

So findet man die richtigen Inline Skates

Wer sich zum ersten Mal Inline Skates kauft, hat die Qual der Wahl. Schier unendlich scheint die Auswahl an verschiedenen Modellen. Insbesondere Anfänger sollten beim Inliner-Kauf ein paar Dinge beachten.

Zunächst gilt es natürlich, die richtige Größe zu finden, damit der Schuh optimal sitzt und der Skate-Spaß nicht von Blasen und schmerzenden Füßen getrübt wird. Da der Fuß in Inline Skates genügend Platz haben muss, sollten die Inliner eine Schuhnummer größer gewählt werden. Beim Kauf unbedingt darauf achten, dass sich der Fuß im Schuh gut bewegen kann, aber dennoch ausreichend Halt findet. Kunststoff-Elemente stützen den Knöchel, sollten jedoch auf keinen Fall drücken. Der ideale Zeitpunkt fürs Anprobieren ist übrigens der Nachmittag, da die Füße im Laufe des Tages durch Wasseransammlungen etwas anschwellen können.

Auch die Größe der Rollen ist bei Inline Skates wichtig. Es gilt: je größer die Rollen, desto schneller die Inliner. Anfänger sollten mit kleinen oder mittelgroßen Rollen von 78 bis 80 Millimeter Durchmesser starten.

Hat man den passenden Schuh gefunden, gibt es einige Grundübungen die gelernt werden wollen. Allen voran das richtige Bremsen und das richtige Gleiten. Im leichten Vorteil sind hier all diejenigen, die bereits Schlittschuh fahren können, da die Bewegungsabläufe beim Inline Skating ähnlich sind.

Das A und O ist  es, sein Gleichgewicht zu finden, dann ist Skaten ein Kinderspiel! Wer anfangs noch nicht alleine traut, kann sich etwa bei Sportvereinen professionelle Unterstützung holen. Keine Sorge: Mehr als eine Übungsstunde ist meist nicht notwendig!

Mit Spaß abnehmen

Beim Inline Skating werden pro 30 Minuten etwa 216 Kalorien verbraucht - das ist sogar mehr als beim Joggen, wo man in derselben Zeit nur auf knapp 180 Kalorien kommt. Und das Inline Skating bietet gegenüber dem Joggen sogar noch mehr Vorteile: Durch die fließenden Bewegungen schont es im Vergleich zum Joggen Gelenke und Bänder. Po und Beine werden trotzdem effektiv trainiert, jedoch ohne das Bindegewebe unnötig zu strapazieren. Durch die gleichmäßige Bewegung, die den Puls moderat ansteigen lässt, ist es zudem ein ideales Ausdauertraining. Und ein leicht erhöhter Puls ist auch für die Fettverbrennung optimal.   

Fitnesskost für Inline Skater

Freizeitsportler brauchen grundsätzlich keine andere Ernährung als Nicht-Sportler. Jeder sollte in seiner alltäglichen Ernährung darauf achten, dass der Anteil an Gemüse und Getreide höher ist als der Anteil an Fleisch und anderen tierischen Produkten.

Eine Regel gilt aber für Freizeitsportler im besonderen Maße: voller Magen trainiert nicht gern! Unmittelbar nach jeder Mahlzeit werden die Verdauungsorgane stärker durchblutet, Muskeln werden dadurch nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt und sind weniger leistungsfähig. Idealerweise sollte daher die letzte Hauptmahlzeit drei Stunden zurückliegen, bevor man sich auf die Inliner stellt. Nur dann werden Po und Beine effektiv trainiert und wir können mit viel Spaß abnehmen!

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Videos zu Sport & Fitness