Ratgeber

Das Meer selbst erkunden

Tauchschein machen: Kosten und zeitlicher Aufwand

Wer einen Tauchschein machen will, hat die Qual der Wahl: im Urlaub, zu Hause oder teils hier, teils dort. Generell ist es kein Problem, einen Strandurlaub mit dem Tauchschein-Erwerb zu verbinden.

Tauchen-Meer-pixabay
© pixabay.com

Tauchschein machen im Urlaub: Kosten und schöne Spots

Wer einen Tauchschein machen will, hat die Qual der Wahl: im Urlaub, zu Hause oder teils hier, teils dort. Generell ist es kein Problem, einen Strandurlaub mit dem Tauchschein-Erwerb zu verbinden. Ist die Frage: Wo taucht es sich am besten und was kostet der Spaß?

Tauchschein machen: Kosten haben es in sich

Da der Tauchschein international anerkannt ist, ist es unproblematisch, ihn im Ausland zu erwerben. Leider ist der Tauchschein nicht ganz günstig. Preise in Höhe von mindestens 400 Euro sollten Sie dafür schon einplanen. Häufig ist es ein wenig günstiger, wenn Sie in Deutschland den Tauschschein machen. Seriöse Tauchschulen bieten meist einen kurzen Schnupperkurs an. So können Sie einschätzen, ob Tauchen  überhaupt etwas für Sie ist, bevor Sie den nicht ganz günstigen Tauchschein machen.

Wassersport_2015_08_08_Tauchschein_Bild 1_fotolia_Roy Pedersen
© Roy Pedersen - Fotolia

Kurse zum Erwerb des Tauchscheins sind häufig in ein Theorie- und ein Praxis-Modul eingeteilt. Wenn Sie sowohl daheim als auch am Urlaubsort eine Tauchschule finden, die mit separaten Modulen unterrichtet, ist es eine gute Idee, den theoretischen Teil schon vor der Abreise zu absolvieren. So können Sie Ihren Urlaub ohne lästiges Büffeln genießen.

Wer einen Tauchschein machen möchte, muss sowohl die Theorie als auch die Praxis beherrschen. Alles wird ganz genau erklärt, bevor man sich ins Wasser begibt.

Ausreichend Zeit für den Tauchschein einplanen

Für den Tauchschein sind mindestens vier Tauchgänge in offenem Gewässer notwendig. Mit einem straffen Programm ist es möglich, den Schein innerhalb von vier Tagen zu machen. Allerdings sollten Sie sich in diesem Falle auf vier Tage Dauerstress einstellen. In einem zehntägigen Urlaub sollte es hingegen kein Problem sein, den Tauchschein zu erwerben und nebenbei auch noch Zeit für Sightseeing und ausreichend Entspannung zu haben.

Den Tauchschein machen – aber wo?

Wer nicht in trübem Gewässer tauchen will, sollte genau wissen, wo es sich lohnt. Indoor-Tauchen  ist eher was für den Winter. Hotspot Nummer 1 für alle, die einen Tauchschein im Freien machen möchten: die Malediven. Hier ist das Wasser nicht nur glasklar und traumhaft türkis, sondern auf Urlauber warten auch paradiesische Fischschwärme und Top-Temperaturen. Und in puncto Tauchschein-Kosten können Sie ein richtiges Schnäppchen machen. Ab 100 Euro aufwärts gibt’s bereits einen Anfängerkurs.

Wassersport_2015_08_08_Tauchschein_Bild 2_fotolia_stockphoto-graf
© stockphoto-graf - Fotolia

Auf den Malediven erwartet Taucher eine spektakuläre Unterwasserwelt. Für wen die Reise auf die Malediven zu weit ist, findet natürlich auch anderswo tolle Orte, an denen es sich lohnt, einen Tauchschein zu machen – auf Mallorca ebenso wie in Thailand. Tipp: In klarem Wasser ist das Vergnügen größer. So lohnen sich die Ausgaben nicht nur für kommende Urlaube, sondern schon für den Tauchschein selbst.

Im Video sehen Sie, was es bedeutet, Tauchlehrer auf den Malediven zu sein – und das ist nicht immer so paradiesisch, wie es für viele den Anschein hat.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden