Ratgeber

So hält man sich auf dem Eis

Eislaufen lernen: Als Erwachsener die Kufen schwingen

Eislaufen lernen können nur Kinder? Papperlapapp! Auch Erwachsene können Schlittschuhlaufen mit professionellem Trainer lernen. Was es prinzipiell beim Eislaufen zu beachten gilt, lesen Sie hier.

Eislaufen lernen_dpa
© dpa

Nie zu alt zum Eislaufen

Wenn Erwachsene Eislaufen lernen, findet das so manch einer belustigend. Schlittschuhlaufen lernt man schließlich ähnlich wie Fahrradfahren bereits als kleiner Knirps, die das allgemeine Vorurteil. Viele Menschen erlernen das Fortbewegen auf dem glatten Eis tatsächlich schon im Kindesalter – aber eben nicht jeder. Macht nichts, denn auch mit 25, 38 und 50 und selbst im Alter können Sie Eislaufen lernen. Der Sport macht nämlich nicht nur Spaß, sondern trainiert Ihre Kondition. Ganz nebenbei können Sie einige Kilogramm abnehmen  – zumindest, wenn Sie regelmäßig Schlittschuhlaufen.

Eislaufen lernen in Eishallen und Co.

Ihr Wille ist da, doch Sie wissen nicht, wie Sie das Eisprojekt angehen sollen? Zunächst gilt es, eine Eishalle in Ihrer Nähe zu finden. Erkundigen Sie sich bei Familie und Freunden oder auch beim Sportamt Ihrer Stadt. Dort werden in der Regel Anfängerkurse angeboten, in denen Sie die Technik des Eislaufens von der Pike auf lernen. Je nach Eishalle werden Kurse für Kinder und Erwachsene angeboten. Darüber hinaus besteht natürlich die Möglichkeit, Schlittschuhlaufen mithilfe eines ambitionierten Freundes zu erlernen, der als versierter Schlittschuhläufer gilt. Der zugefrorene Teich ist als Übungsort ebenso denkbar wie die Eishalle – natürlich nur, sofern die Eisschicht dick genug ist.

Als Erwachsener oder als Kind: Der Schlittschuh muss passen!

Beim Schlittschuhlaufen kommt es natürlich auf den richtigen Schuh an. Hier können Sie zwischen Eishockey- und Eiskunstlaufstiefeln wählen. Eishockeystiefel sind besonders komfortabel, besitzen jedoch schmale Kufen, mit denen nicht jeder Anfänger zurechtkommt. Die Kufen der Eiskunststiefel hingegen sind konkav geschliffen und mit einem Zacken an der Vorderseite ausgestattet, welcher Anfängern beim Schwungholen helfen kann. Beide Schuhe haben Vor- und Nachteile. Ganz gleich, für welchen Schuh Sie sich entscheiden, wichtig ist auf jeden Fall, dass er eng anliegt, ohne zu drücken.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden