Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Schlittschuhlaufen: Tipps für Anfänger

Schlittschuhlaufen ist gar nicht so einfach. Wer die Technik aber erst einmal beherrscht und fleißig übt, wird schon bald sanft übers Eis gleiten. Hier gibt’s Tipps zu den ersten Schritten und mehr.

23.09.2013 16:00 | 13:02 Min | © ProSieben nutzt Material von Reuters und APTN

Schlittschuhlaufen: Technik und Ausdauer sind entscheidend

Wintersport_2015_09_23_Schlittschuhlaufen_Bild 1_pixabay
Vorteil einer Eisbahn: Die Eisfläche ist glatt und eignet sich wunderbar zum Üben. © Pixabay

Zunächst gilt es, die Grundtechnik zu erlernen. Anders als beim normalen Laufen werden die Füße beim Schlittschuhlaufen nicht voreinander, sondern nebeneinander gesetzt. So verbessern Sie Ihren Stand. Aus dieser Position heraus werden die Fußspitzen leicht geöffnet, sodass sich die Fersen fast berühren. Um voranzukommen, müssen Sie nun das Körpergewicht von einem Bein auf das andere Bein verlagern. Dabei gleitet das jeweils hintere Bein immer automatisch nach vorn.

Schlittschuhlaufen mit Kindern: Ab wann?

Ab drei oder vier Jahren ist Schlittschuhlaufen kein Problem – dann haben die Kleinen schon genug Übung im normalen Laufen und freuen sich auf die neue Herausforderung. Wenn sie einmal das Gleichgewicht verlieren: Keine Panik, ihre Fallhöhe ist schließlich wesentlich geringer als die eines Erwachsenen. Kinder, die schon Inline-Skaten  können, bevor sie das erste Mal auf einem Schlittschuh laufen, sind übrigens im Vorteil, denn die Bewegungsabläufe sind bei beiden Sportarten ganz ähnlich.

Tipps für Eltern

Kinder erlernen Sportarten meist in Windeseile. Dies liegt insbesondere daran, dass die Kleinen keine Angst haben. Wer sich das erste Mal mit seinem Kind auf die glatte Eisfläche wagt, kann ihm die ersten Schritte nichtsdestotrotz ein wenig erleichtern. Kinder sind Nachahmer. Wenn Sie selbst gut Schlittschuhlaufen, sind Sie schon mal ein gutes Vorbild. Und hat das Kind doch Angst: Einfach Knie und Hände gut abpolstern – dann ist das Hinfallen nur noch halb so schlimm.

Wenn nicht, können kleine Tricks helfen. Es gibt mittlerweile praktische Schiebefiguren auf Kufen, die viele Eisbahnen kostenlos zum Verleih anbieten und an denen sich die Kids festhalten können. Den Kleinen wird’s gefallen, denn die Figuren kommen meist als Pinguine oder Eiswichtel daher. Achten Sie aber darauf, dass Ihre Kinder die Figur aufrecht vor sich herschieben und keine gebückte Haltung annehmen. Andernfalls wird es Ihnen schwer fallen, ohne Figur später die Balance auf dem Eis zu halten. Sie üben auf einem zugefrorenen See? Dann kann auch ein Stuhl als Schiebefigur fungieren.

Wintersport_2015_09_23_Schlittschuhlaufen_Bild 2_pixabay
Kinder lernen Schlittschuhlaufen meist schneller als Erwachsene – früh anzufangen lohnt sich also. © Pixabay

Eislaufen lernen  – das bedeutet außerdem üben, üben, üben. Kinder müssen selbst herausfinden, wie weit sie beim Gleiten in die Knie gehen oder aufrecht stehen können. Darüber hinaus ist es wichtig, Kids über die Gefahren beim Schlittschuhlaufen aufzuklären, etwa bezüglich des Fahrens auf zugefrorenen Seen oder den Regeln in der Eishalle.

Schlittschuhlaufen ist gut für die Gesundheit

Neben dem Spaßfaktor ist Schlittschuhlaufen auch aus gesundheitlicher Perspektive eine gute Idee. Der Sport hält fit – Kinder und Erwachsene können ihre Körperkoordination, ihren Gleichgewichtssinn und ihre Ausdauer trainieren . Für all jene, die im Winter keine Lust auf Fitnessübungen Zuhause  haben, ist dies eine tolle Alternative. Wer sich zudem dafür interessiert, was hinter den Kulissen einer Eislaufhalle passiert, sollte das SAT.1 Video nicht verpassen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden