Ratgeber

Mit Kundalini-Yoga voll im Fluss

Kundalini Yoga: Übungen für zuhause

Kundalini Yoga-Übungen beinhalten weitaus mehr als Atmung, Dehnung und Entspannung. Diese besonders spirituelle Form der indischen Lehre, in der es um die Vereinigung von Körper und Geist geht, setzt auf die Aktivierung der Chakren im Körper und ist auch für zuhause geeignet. Mehr dazu hier.

Bei der besonders spirituellen Form der indischen Lehre geht es um die Verein...
Bei der besonders spirituellen Form der indischen Lehre geht es um die Vereinigung von Körper und Geist. © Pixabay

Die Grundidee

Durch ständige Wechsel zwischen passiven und aktiven Kundalini Yoga-Übungen, soll die Energie des Körpers aktiviert werden. Wichtig hierfür ist die Kenntnis der verschiedenen Chakren im Körper. Das Wurzelchakra im Yoga steht beispielsweise für Lebenskraft und Urvertrauen. Es liegt zwischen Genitalien und Anus – sein Element ist die Erde. Mit Kundalini Yoga-Übungen, die das Basischakra aktivieren, schließen Sie die Brücke zwischen Mensch und irdischer Welt. Es ermöglicht, dem Leben angstfrei zu begegnen und mehr Sicherheit zu erlangen.

Sind Vorkenntnisse nötig?

Wichtig für alle Kundalini Yoga-Übungen ist, dass Sie bereits gewisse Grundkenntnisse im Yoga haben. Atmung und Entspannung sind wichtig für das Konzept – ob für zuhause oder in der Gruppe. Ein Anfänger-Kurs klärt Sie über diese zentralen Elemente auf und Sie erfahren alles Wissenswerte zur korrekten Durchführung der Asanas, das sind die Übungen. Im Folgenden ein paar Infos für Fortgeschrittene.

Bilder und Tipps zu Kundalini Yoga: Übungen für zuhause

Schritt eins: Gehen Sie in die Vorbeuge. Kundalini Yoga-Übungen wie diese sin...
Schritt eins: Gehen Sie in die Vorbeuge. Kundalini Yoga-Übungen wie diese sind dynamisch – achten Sie daher darauf die nächsten Bewegungen möglichst fließend auszuführen. © steinerpicture - Fotolia

Stellen Sie sich mit leicht nach außen geöffneten Beinen bequem auf eine Yogamatte , beugen Sie den Oberkörper nach unten und platzieren Sie die Handflächen zwischen den Füßen auf dem Boden. Sind Ihre Sehnen noch nicht ausreichend gedehnt, beugen Sie die Knie leicht, damit Ihr Oberkörper entspannt ist. In dynamischen Bewegungen gehen Sie nun in die Hocke und richten dabei den Blick nach vorn. Der Rücken wird so etwas gerader und krümmt sich in der Rückbewegung wieder leicht. Wiederholen Sie dies einige Male in fließenden Bewegungen.

Setzen Sie sich anschließend auf eine Matte und nehmen Sie den Schneidersitz ein. Sind Sie schon geübt, können Sie auch in den Lotussitz gehen. Richten Sie sich auf, sodass die Wirbelsäule eine gerade Linie bildet und öffnen Sie die Arme nach außen hin.

Schneidersitz ist Ihnen zu easy? Dann machen Sie die zweite Übung einfach im...
Schneidersitz ist Ihnen zu easy? Dann machen Sie die zweite Übung einfach im Lotussitz. © steinerpicture - Fotolia

Die Handrückseiten zeigen dabei nach oben. Heben Sie nun auf der rechten Seite die Handfläche an, sodass die Fingerspitzen nach oben zeigen und verfahren Sie auf der anderen Seite genau andersherum – hier senken Sie die Handfläche ab. Auch hier gilt: Der Ablauf ist dynamisch. Heben Sie auf der einen Seite die Hand hoch, senken Sie sie im selben Moment auf der anderen Seite ab.

Ist Kundalini Yoga für Sie geeignet?

Wie Sie merken, geht es bei den Kundalini Yoga-Übungen weniger darum, ins Schwitzen zu kommen. Sie entdecken hiermit vielmehr die spirituelle Seite der indischen Lehre und setzen sich intensiv mit Ihrem Körper auseinander. Sind Sie also vorwiegend auf der Suche nach Glück, Gesundheit und einem erweiterten Bewusstsein, haben Sie den richtigen Weg gefunden.

Sie möchten lieber lernen, wie Sonnengruß , Krieger und Krähe – die Klassiker unter den Yoga-Übungen – funktionieren? Im SAT.1 Ratgeber finden Sie eine Anleitung und nützliche Tipps für zuhause.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden