Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Yoga oder Pilates: Was ist besser?

Fit und attraktiv möchte jeder gerne sein. Doch was tun? Yoga oder Pilates: Beide Sportarten zielen auf die Körpermitte und schaffen einen Ausgleich zum stressigen Alltag. Auch wenn sie viel gemeinsam haben, lässt sich doch ein feiner Unterschied feststellen.

17.05.2011 09:30 | 3:45 Min | © SAT.1

Yoga für die Entspannung

Im Duell Pilates vs. Yoga siegt letzterer klar in puncto Entspannung. Yoga eignet sich für Menschen, die unruhig und gestresst sind. Das vorrangige Ziel ist es, Ruhe und Gelassenheit in den Alltag zu bringen. Deshalb werden Meditationstechniken sowie Atem- und Körperübungen angewendet, um den Körper zu lockern. Eine Trainingsstunde Yoga beginnt mit Dehnübungen, die herkömmlicher Gymnastik  ähneln und auch für Anfänger machbar sind. Darauf folgen Kräftigungsübungen, welche die gesamte Muskulatur des Körpers ansprechen.

Beim Yoga benötigen Sie viel Körperspannung. Je besser diese ist, desto eher können Sie auch anspruchsvollere Stellungen probieren. Wichtig beim Yoga ist die gleichmäßige Atmung . Das Training kann durchaus anstrengend werden und endet daher mit Entspannungsübungen.

Yoga oder Pilates: Was ist besser für die Figur?

Pilates ist ein modernes Haltungstraining für Männer und Frauen, das alle Muskeln des Körpers beansprucht und diesen damit formt und definiert. Neben einer schlankeren Silhouette tritt – wie beim Yoga – auch ein Entspannungseffekt ein. Ohne Anleitung eines professionellen Trainers ist Pilates nicht für Anfänger geeignet. Das Training ist sehr anspruchsvoll und zielt vor allem auf die Tiefenmuskulatur ab, weshalb es sich auch zum Abnehmen eignet.

Ähnlich wie beim Yoga ist auch hier die Atmung wichtig. Der Sport dient zudem als Krankengymnastik, um den Rücken zu stärken . Ob Yoga oder Pilates – Sie werden durch beide Sportarten sicher Ihr Körpergefühl verbessern.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden