Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Yogaübungen zu zweit: Doppelte Entspannung

Ob Sie Yogaübungen zu zweit oder allein machen, bleibt natürlich Ihnen überlassen, hängt aber auch davon ab, ob sich in Ihrem Umfeld findet, der die Begeisterung mit Ihnen teilt. Das kann eine Freundin oder der Partner sein, ganz egal. Mit viel Körperkontakt und Nähe lösen Sie sich so vom Alltagsstress.

27.04.2016 10:00 | 1:49 Min |

Vorteile vom Partner-Yoga

Wenn Sie Yogaübungen zu zweit ausführen, erhöhen Sie die Chance, bessere Leistungen zu vollbringen. Denn wenn der Mensch zusammen mit anderen trainiert, wird er angespornt und motiviert. Beim Partner-Yoga ist das auf eine besondere Art und Weise der Fall: Durch die Wärme des anderen Körpers entspannen Sie besser und kommen richtig zur Ruhe.

In den verschiedenen Yogaübungen praktizieren Sie ganz klassische Bewegungsabläufe, mit dem Unterschied, dass Sie mit Ihrem Gegenüber eine Einheit bilden. Es ist daher von Vorteil, wenn Sie sich für einen Ihnen nahestehenden Menschen entscheiden, damit Sie keine Berührungsängste haben.

Yogaübungen zu zweit: Im Sitzen

Besonders gut eignen sich Yogaübungen zu zweit, wenn Sie die  Dehnung  intensivieren möchten. Setzen Sie sich für den Beinstrecker beispielsweise auf den Po und stellen Sie die Fersen auf den Boden. Die Zehen liegen bei beiden Partnern aneinander. Greifen Sie gegenseitig nach Ihren Händen. Heben Sie nun ein Bein an, sodass sich die Fußsohlen berühren und strecken Sie es durch. Mit dem Armen balancieren Sie aus.

Halten Sie diese Dehnung etwa 60 Sekunden und wechseln Sie anschließend die Seite. Übrigens: Selbst wenn es ein bisschen in den Sehnen zwickt, lächeln Sie Ihren Partner doch dabei an! So machen Yogaübungen zu zweit erst so richtig Spaß!

Übungen auf allen Vieren

Ein bisschen anstrengender ist der gemeinsame Handstand. Die eine Partei begibt sich in die Position des nach herabschauenden Hundes. Kommen Sie hierfür in den Vierfüßlerstand und strecken Sie die Knie durch. Die Füße und Hände sind fest am Boden, sodass Sie mit dem ganzen Körper quasi ein umgekehrtes V bilden. Ihr Partner setzt nun die Hände knapp vor Ihrem Kopf ab und stellt seinen Fuß auf Ihren Beckenknochen. Ist er stabil, zieht er den anderen nach und streckt ebenfalls die Beine durch. Sie schauen nun beide in die gleiche Richtung.

Aus diesem Handstand heraus löst Ihr Partner nun das eine Bein und streckt es gerade in die Höhe. Diese Position 60 Sekunden halten und danach das andere Bein strecken. Wechseln Sie anschließend die Konstellation.

Das ist Ihnen zu kompliziert? Einfache Yoga-Übungen für zuhause finden Sie im SAT.1 Ratgeber.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden