Ratgeber

Playlist

Ratgeber

DIY-Lattenrost besser als die 1.000€€-Konkurrenz

Zehn Lattenroste hat Stiftung Warentest auf Herz und Nieren geprüft. Das Ergebnis: Selbst das 1.000-Euro-Luxusmodell ist nicht besser als die Spanplatte.

14.10.2015 10:00 | 5:13 Min | © Stiftung Warentest

Guter Schlaf muss nicht teuer sein

Rund ein Drittel unseres Lebens verbringen wir schlafend im Bett. Wer gut schläft, startet nicht nur ausgeruht in den Tag. Die Schlafqualität wirkt sich auch auf unsere Gesundheit aus. Das wissen Hersteller wie Verkäufer und wollen Kunden zum Kauf von besonders luxuriösen Unterfederungen von 1.000 Euro und mehr überreden. Doch bedeutet Luxus-Lattenrost auch gleich Luxus-Schlaf? Nein, sagt Stiftung Warentest - im Gegenteil!

Zehn Lattenroste zwischen 12 und 1.060 Euro hat die unabhängige Verbraucherorganisation getestet. Das Ergebnis: Kein einziger Lattenrost schnitt mit einem zufriedenstellenden Ergebnis ab. Teilweise verschlechterten sich die Liegeeigenschaften der Matratzen sogar. Das Verkaufsargument, dass eine Matratze erst mit dem passenden Lattenrost ihren vollen Komfort entfalten kann, entlarvt Stiftung Warentest damit als bloße Verkaufsmasche.

DIY-Lattenrost sticht teure Konkurrenz aus

Nach dem Lattenrost-Test rät die Verbraucherorganisation zu einem eher ungewöhnlichen Vorgehen: sich den Lattenrost aus ein paar Brettern ganz einfach selber zu bauen. Der Lattenrost Marke Eigenbau schont mit rund 35 Euro nicht nur den Geldbeutel, sondern überzeugte die Prüfer auch mit seiner guten Durchlässigkeit für Feuchte sowie mit seiner Haltbarkeit. Eine DIY-Anleitung gibt's im Video.

Stiftung-Warentest-Logo_100x150

Die ausführlichen Ergebnisse zum Test sehen Sie  hier .

Weitere Tests von Stiftung Warentest finden Sie auf  www.test.de

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden