Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Kinderzahnpasta im Test: Von sehr gut bis mangelhaft

Gerade bei Kindern ist gute Zahnpflege wichtig. Doch welche Zahnpasta ist die beste für mein Kind? Stiftung Warentest hat 17 Produkte unter die Lupe genommen.

03.12.2015 10:00 | 2:04 Min | © Stiftung Warentest

Kinder- oder Juniorzahnpasta?

Zahnpasta soll in erster Linie zuverlässig vor Karies schützen - das gilt schon ab dem ersten Milchzahn. Dafür ist das Spurenelement Fluorid zuständig, das eine Art Schutzschild um die Zähne bildet. Kinderzahnpasta enthält allerdings weniger Fluorid (maximal 500 ppm, also Teile pro Million) als Zahnpasta für Erwachsene. Juniorzahnpasta sind für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren gedacht. Diese enthält bereits so viel Fluorid wie Erwachsenenzahnpasta, sind aber deutlich milder im Geschmack. 

Zahnpasta für Kids: viele gut

Stiftung Warentest hat jetzt insgesamt 17 Zahnpasten für Kinder genauer unter die Lupe genommen. Zwölf von ihnen schnitten mit 'sehr gut' oder 'gut' ab, nur zwei Kinderzahnpasten fielen durch. Ausgerechnet die teuersten Kinderzahnpasten von Weleda und Lavera enthielten kein Fluorid, das die Zähne vor Karies schützt.

Testsieger wurden Dontodent Kids mildes Fluoridzahngel mit Erdbeergeschmack von der Dorgeriekette dm, die Kinderzahnpasta von Elmex, Sensident Kids Zahncreme mit Himbeergeschmack von der Drogeriekette Müller sowie Nenedent Kinderzahncreme mit Fluorid.

Stiftung-Warentest-Logo_100x150

Die ausführlichen Ergebnisse zum Test sehen Sie  hier .

Weitere Tests von Stiftung Warentest finden Sie auf  www.test.de

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden