Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Klein, aber nicht immer oho: In-Ear-Kopfhörer im Test

Die unabhängige Verbraucherorganisation Stiftung Warentest hat 18 In-Ear-Kopfhörer getestet – von teuer bis günstig. Fazit: Teuer heißt nicht automatisch gut.

11.08.2015 10:00 | 1:50 Min | © Stiftung Warentest

In-Ear-Kopfhörer – Der Test

Insgesamt 18 In-Ear-Kopfhörer wurden in fünf verschiedenen Kategorien getestet: Von Ton über Haltbarkeit und Tragekomfort bis hin zu Schadstoffbelastung. Bis auf drei Modelle bekamen alle Produkte immerhin die Note „Gut“ für die Klangqualität, der vermutlich wichtigsten Kategorie.

Es muss nicht immer teuer sein

Platz eins im In-Ohr-Kopfhörer-Test ging an das Modell Sennheiser Momentum In-Ear (M2 IEi) für 99 Euro, das mit seinem ausgewogenen Klang und einem ‚unverknotbaren‘ Kabel überzeugte. Auf dem zweiten Platz landete Sony MDR-EX650AP für ca. 65 Euro.

Aber schon der dritte Platz gehörte dem mit knapp 27 Euro preisgünstigstem Modell im Test, der Philips SHE8100. Der In-Ohr-Kopfhörer von Philips bietet ebenfalls einen besonders guten Klang. Abstriche gab’s allein bei dem Kabel, das sich leicht verknoten kann sowie beim Fehlen einer Transportbox.

In-Ear-Kopfhörer – Kauftipps

Da nicht alle die gleichen Ohren haben und verschiedene Modelle verschieden gut sitzen, ist ein Probetragen vor dem Kauf unabdingbar! Das bezieht sich nicht nur auf den Tragekomfort, sondern auch auf den Klang. Denn damit die Kopfhörer gut klingen, müssen sie gut sitzen!

Tipp: Damit die In-Ear-Kopfhörer gut ins Ohr flutschen, beim Einsetzen mit der freien Hand das Ohr nach oben ziehen. Und ruhig unterschiedliche Pads für das rechte und linke Ohr ausprobieren, denn Ohren sind nicht gleich.

Stiftung-Warentest-Logo_100x150

Die ausführlichen Ergebnisse zum Test sehen Sie  hier .

Weitere Tests von Stiftung Warentest finden Sie auf  www.test.de

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden