Trends

Feiern in jeder Lebenslage

Fünf Methoden, eine Bierflasche zu öffnen

Sein Feierabendbier mit einem Flaschenöffner öffnen kann jeder. Doch wenn mal keiner zur Hand ist, sind die Experten gefragt. 

12.03.2015 16:55 Uhr
ddpimages_02138351
© ddp images

Nur wer kreativ und etwas fingerfertig ist, kommt in jeder Lebenslage an den wertvollen Gerstensaft. Mit den hier vorgestellten Methoden sitzen Sie nie mehr auf dem Trockenen.

Das Feuerzeug: Der Klassiker

Mit einer Hand umklammern sie den Flaschenhals (Rechtshänder nehmen dazu die linke Hand, Linkshänder entsprechend andersherum). Dabei sollte zwischen dem Zeigefinger und dem Kronkorken gerade noch so viel Platz sein, dass sie mit der anderen Hand das Ende eines Feuerzeugs dazwischen bringen. Sie drücken das Feuerzeug auf der einen Seite nach unten, so dass es auf der andere Seite nach oben geht und sich unter dem Korken verkeilt. Jetzt mit etwas Kraft die Flasche aufhebeln.

Ecken und Kanten: Echte Allrounder

Ob Tisch, Parkbank oder Stufe – Kanten bestimmen unsere Umwelt. Machen Sie sich diese zunutze. Flasche dicht an eine Kante halten, so dass der Kronkorken so gut es eben geht darauf aufliegt. Jetzt mit Gefühl von Oben auf den Deckel schlagen – und Prost. Vorsicht: Diese Methode hinterlässt Schrammen auf den Öffnern.

Papier oder Geldschein: Übung macht den Meister

Papier oder Geldschein einmal quer und dann längs falten, solange bis ein dünner, fester Streifen übrig bleibt. Diesen dann noch einmal über die Mitte falten oder in Hufeisen-Form bringen und dann zusammendrücken. Schein oder Papier mit der Führhand unter den Kronkorken schieben, mit der anderen die Flasche am Hals festhalten. 

Ein Ring sich zu stärken

Denken Sie nicht einmal daran, Ihren Ehering für diesen Zweck zu entfremden – außer Sie haben zu viel Geld und eine extrem verständnisvolle Partnerin. Der Ring sollte vorzugsweise am Mittelfinger getragen werden. Die flache Hand über dem Flaschenhals ausstrecken, so dass sich der Ring mit der Unterseite am Korken verhakt. Die Hand zu einer Faust ballen und den Korken mit dem Ring nach oben hebeln. Die Verletzungsgefahr ist hier relativ hoch. Außerdem können die Schmuckstücke dabei beschädigt werden.

Seien Sie kreativ

Unsere Welt steckt voller Überraschungen, darunter jede Menge potentielle Bieröffner: Wenn die oben genannten Methoden nicht zielführend sind, seien Sie kreativ: Schere, Schlüssel, Löffel, Messer, Gabel, Gürtelschnalle, Kartoffelschäler oder andere Flasche – die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt. 

PS: 

Ja es funktioniert, aber nein, Sie sollten es nicht tun: Ein Bier mit den Zähnen zu öffnen, kann gruselige Folgen haben. Der zwangsläufige Besuch beim Zahnarzt ist nicht nur unangenehm, sondern auch teuer. Lassen Sie es einfach bleiben.  

Mehr aktuelle Trends

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden