Ratgeber

Studienreisen und Sprachreisen für Erwachsene

Sie sehnen sich danach, Ihre Fremdsprachenkenntnisse zu erweitern beziehungsweise eine Sprache neu zu erlernen? Dann sind Studienreisen und Sprachreisen für Erwachsene eine gute Idee.

Bildungsurlaub-dpa
© dpa

Studienreisen: Sprache und Kultur kennenlernen

Eine Sprache erlernen Sie im jeweiligen Land, in welchem diese gesprochen wird, am besten. Natürlich können Sie in Spanien, Italien oder jedwedem Ort Urlaub machen, um Ihre Kenntnisse zu verfeinern – meist beschränkt sich das Erlernte jedoch auf die üblichen Floskeln. Studienreisen bieten einen entscheidenden Vorteil: Sprachkurse für Erwachsene vermitteln grundlegende oder erweiterte Kenntnisse Ihrer favorisierten Sprache. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, die Kultur des Gastlandes kennenzulernen, welche unweigerlich mit der Sprache verknüpft ist. Kost und Logis sind oftmals in den Programmen mit inbegriffen. Auch für ein umfassendes Rahmenprogramm im Aktivurlaub ist gesorgt, zum Beispiel Tanzstunden oder Kochkurse.

Beliebte und exotische Sprachreisen für Erwachsene

Englisch, Spanisch, Französisch und Italienisch gehören zu den beliebtesten Sprachen, die Sprachhungrige erlernen möchten. Entsprechend werden vornehmlich viele Sprachreisen nach England, Spanien, Frankreich oder Italien angeboten. Aber auch exotischere Ziele wie beispielsweise Thailand, Ungarn oder Jordanien werden von Reiseanbietern zur Auswahl gestellt. Wählen Sie am besten einen bekannten Reiseveranstalter aus, über den Sie Ihre Sprachreise buchen wie etwa Carpe Diem, LISA, IST Sprachreisen oder Panke Sprachreisen.

Studienreisen als Bildungsurlaub

Je nach Bundesland gilt Ihre Studienreise als Bildungsreise. Anspruch haben theoretisch alle Arbeitnehmer, die für ihren Job eine Fremdsprache benötigen. Dies bringt unter anderem den Vorteil, dass Sie während Ihres Auslandsaufenthaltes Ihr reguläres Gehalt erhalten. Allerdings muss die von Ihnen ausgesuchte Sprachreise behördlich anerkannt sein. Weitere Informationen erhalten Sie in der zuständigen Behörde für Bildung.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden