Ratgeber

Benimmregeln in China: Darauf sollten Sie achten

China fasziniert mit seiner mehrtausendjährigen Kultur. Wer das Land der Mitte besucht, sollte sich jedoch mit den Benimmregeln der Volksrepublik vertraut machen. Denn vieles, was in den hiesigen Breiten selbstverständlich ist, gilt bei den Chinesen als unhöflich. Erfahren Sie hier, was Sie im bevölkerungsreichsten Land der Erde nicht tun dürfen.

Ein Urlaub in China ist kulturell spannend und herausfordernd zugleich. Die B...
Ein Urlaub in China ist kulturell spannend und herausfordernd zugleich. Die Benimmregeln erleichtern den Kontakt mit Einheimischen. © Maridav - Fotolia

1. Nicht nach dem Weg fragen

Beim Spaziergang durch Pekings Altstadt kann sich der europäische Tourist schnell verlaufen. Kein Wunder, denn alle Straßenschilder sind natürlich mit chinesischen Schriftzeichen versehen. Was liegt da näher, als nach dem Weg zu fragen? Doch Achtung: Das ist in China nämlich keine gute Idee. Für Chinesen ist Unwissenheit gleichbedeutend mit Gesichtsverlust. So werden Sie schnell mal in die falsche Richtung geschickt, bevor ein Einheimischer zugibt, dass er den Weg nicht kennt. Fragen Sie daher besser in einer Hotellobby oder bei größeren Gruppen nach.

2. Benimmregeln: Visitenkarte ehren

In China ist gerade bei Geschäftsbesuchen eine Visitenkarte enorm wichtig. Die kleinen Karten werden hier ausgetauscht wie Bonbons. Doch sie gleich einzustecken, ist laut China-Knigge unhöflich. Die Karte wird hier quasi als Gesicht des Geschäftspartners verstanden. Um Missverständnisse zu vermeiden, sollten Sie die Karte ehrerbietig mit zwei Händen sowohl überreichen als auch entgegennehmen. Legen Sie die Visitenkarte auf den Tisch vor sich und blicken Sie sie ab und an wohlwollend an. Dezente Kleidung unterstreicht übrigens den positiven Eindruck. Mit diesen Tipps in der Hinterhand werden die Verhandlungen für Job und Co. gleich besser laufen.

3. Tipps: Tischregeln einhalten

Auch an der Essenstafel gibt es vieles zu beachten. Nehmen Sie sich am besten...
Auch an der Essenstafel gibt es vieles zu beachten. Nehmen Sie sich am besten ein Beispiel an Ihren Gastgebern. © pixabay

Eine Essenseinladung in China ist eine schöne Sache. Sie bietet jedoch das eine oder andere Fettnäpfchen für Touristen. Zunächst einmal ein Gutes: Bei Tisch ist Schmatzen, Rülpsen und Schlürfen erlaubt. In dieser Hinsicht können Sie sich in China also richtig gehen lassen. Doch wehe, wenn Sie beim Essen das Taschentuch rausholen! Naseputzen bei Tisch ist hier nämlich ein absolutes No-Go und gilt als unhygienisch. Laut Benimmregeln sollten Sie sich dafür lieber ins Badezimmer zurückziehen.

Auch den Teller komplett leer zu essen, ist nicht gern gesehen – diese Regel haben viele schon einmal gehört. Denn das bedeutet, dass der Gast offenbar nicht satt geworden ist. Und stecken Sie bloß nicht Ihre Stäbchen in den Reis. Das erinnert an Räucherstäbchen im Tempel und ist ein schlechtes Omen.

4. China-Knigge: Das richtige Geschenk

Nicht alle Geschenke kommen in China gut an. Informieren Sie sich am besten v...
Nicht alle Geschenke kommen in China gut an. Informieren Sie sich am besten vorher, was Ihren Gastgebern gefallen könnte. © ChenPG - Fotolia

Bei einem Besuch ist natürlich ein Gastgeschenk angebracht. Blumen und Uhren sind dabei aber absolut tabu. Sie erinnern an den Gang ins Grab. Messer oder Scheren sind ebenfalls ungünstig, da sie das Ende der Freundschaft symbolisieren. Stattdessen kommen Pralinen und Bonbons gut an. Die Farbe des Geschenkpapiers sollte übrigens am besten rot, gelb oder rosa sein, denn diese Farben stehen für Lebensfreude. Weiß hingegen ist die Farbe der Trauer und sollte gemäß Benimmregeln als Geschenkpapier lieber nicht verwendet werden.

Fazit: In China sind Benimmregeln von enormer Wichtigkeit. Möchten Sie Missverständnisse und Beleidigungen vermeiden, ist es ratsam, sich den China-Knigge vor der Reise ins Land des Lächelns zu Gemüte zu führen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden