Günstig mit dem Flieger durch Europa und die Welt

Flugreisen sind heute günstiger denn je. Man kann Flüge quer durch Europa und in alle Welt bequem am heimischen PC buchen und zahlt dafür oft nicht mehr als für eine Tankfüllung des eigenen PKW. Allerdings können hohe Bearbeitungskosten, versteckte Gebühren zum Beispiel für zusätzliche Gepäckstücke, weit abgelegene Zielflughäfen oder teure Parkplätze vermeintliche Schnäppchen schnell verderben. Der preiswerte Flug mit einer Billig-Airline wie Ryanair, Easyjet oder Eurowings muss deshalb unter dem Strich nicht unbedingt die günstigste Lösung für den Flug in den Urlaub sein. 

Flugzeug_Flughafen
© Pixabay

Schon bei der Suche nach günstigen Flügen im Internet muss man ganz genau aufpassen. In einem europaweiten Test von 352 Preisvergleichs- und Reisebuchungsportalen hat sich herausgestellt, dass 235 Webseiten nicht zuverlässig über Preise informiert haben. Bei gut einem Drittel der Anbieter entsprach der ermittelte Preis nicht dem tatsächlichen Preis auf der Buchungsseite. Bei knapp 30 Prozent der Portale wurde der Endpreis (inklusive Steuern) nicht klar und deutlich aufgeschlüsselt. Und immerhin 20 Prozent der vermeintlichen Sonderangebote im WWW waren bei der anschließenden Buchung nicht verfügbar.

Die nächste Falle lauert beim Vertragsabschluss. Sobald man bei einem Flugreiseanbieter auf den Button mit einer Formulierung wie „Kostenpflichtig buchen“ klickt, schließt man einen rechtlich verbindlichen Vertrag ab. Ein kostenloser Rücktritt innerhalb von 14 Tagen, wie bei Online-Käufen von Schuhen, Kleidung etc. üblich, ist im Freizeit- und Urlaubssektor im Normalfall nicht möglich, wenn ein spezifischer Termin oder Zeitraum für die Erbringung der Dienstleistung (Flug) vorgesehen ist. Eine Stornierung der Buchung ist deshalb meist mit zusätzlichen Gebühren verbunden.

Vorsicht vor versteckten Gebühren für Gepäck & Co.

Der zu Beginn eines Online-Buchungsvorgangs anzeigte Flugpreis erscheint zunächst meist sehr günstig. Im weiteren Buchungsverlauf kommen jedoch häufig zusätzliche Gebühren dazu, die zunächst mit keiner Silbe erwähnt worden sind. Sehr verbreitet sind erstaunlich hohe Bearbeitungsgebühren sowie Gebühren für ein bestimmtes Zahlungsmittel wie etwa die Kreditkarte, wobei ein gängiges Zahlungsmittel gebührenfrei angeboten werden muss. Auch die Tarifdetails sollten unbedingt berücksichtigt werden. Günstige Tarife beinhalten oft keine Umbuchungsmöglichkeit und ermöglichen nur eine limitierte Gepäckmitnahme.

Wenn man nur mit Handgepäck reist, fliegt man mit Ryanair, Easyjet, Eurowings & Co. sehr günstig in europäische Metropolen. Kein Wunder: Die Billig-Airlines finanzieren sich vor allem durch kostenpflichtige Extraleistungen. Beim Gepäck schlagen sie am stärksten zu. Wer einen Koffer mit auf Reisen nimmt, muss in der Regel extra dafür bezahlen. Und wer seinen Koffer erst beim Einchecken anmeldet, muss sogar noch tiefer in die Tasche greifen. Je nach Airline und Strecke kann der Koffer auf einer Strecke dann bis zu 100,- Euro extra kosten. Auch das Überschreiten der gebuchten Gewichtsgrenze ist kostspielig. Bei Ryanair kostet jedes Kilogramm mehr zum Beispiel zehn Euro.

Essen_Flugzeug
© Pixabay

Früher war es eine Selbstverständlichkeit, mit der Buchung eines Fluges auch einen festen Sitzplatz im Flieger zu reservieren, den man sich unter den noch freien Plätzen aussuchen konnte. Heute zahlt man bei den Discount-Airlines für die Reservierung eines bestimmten Sitzplatzes pro Strecke zwischen zwei und elf Euro. Die Alternative besteht meist darin, sich wenige Tage vor dem Abflug unter den noch verfügbaren Plätzen kostenlos eine Sitz-
gelegenheit zuweisen zu lassen. Das kostenlose Essen an Bord gehört ebenfalls der Vergangenheit: Wer während seines Flugs Hunger oder Durst hat, muss für Snacks und Getränke zahlen.

Wer zum optimalen Zeitpunkt bucht, kann bis zu 50% sparen

Großen Einfluss auf den Flugpreis hat auch der Buchungszeitpunkt. Einer aktuellen Studie zufolge ist der beste Tag für die Buchung einer Flugreise der Sonntag. Tritt man den Flug dann noch an einem Mittwoch an, kann man bei Flügen innerhalb Europas bis zu 30% günstiger an sein Ticket kommen. Flüge in die USA sind sogar um bis zu 50% günstiger. Besonders teuer sind Flüge, die an einem Freitag starten. Außerdem sollte man seinen Flug möglichst früh und idealerweise im Januar buchen.

Ein Flugerlebnis der besonderen Art bieten seit einigen Jahren sogenannte Mitflugzentralen. Diese vermitteln online freie Plätze in privaten Jets oder Hubschraubern zu Zielen innerhalb von Deutschland sowie in benachbarte EU-Staaten zum Selbstkostenpreis. Hobbypiloten stellen ihre geplanten Flüge in das Portal ein, wo sie dann von Passagieren bequem gebucht werden können – ohne versteckte Gebühren oder Extrakosten. Der Gesetzgeber schreibt vor, dass der Hobbyflieger nichts an dem Flug verdienen darf. Kosten und Gebühren werden zwischen Pilot und Mitfliegern aufgeteilt.

Den günstigsten Parkplatz in Flughafennähe komfortabel online buchen

Ob Mitflugzentrale, Linienflug oder Billig-Flieger: Ein teures und nervendes Vergnügen ist das Abstellen des eigenen Fahrzeugs am Flughafen. Besonders teuer ist das Parken an den deutschen Großstadtflughäfen wie zum Beispiel in Hamburg. Die Parkplätze am Helmut-Schmidt-Flughafen der Hansestadt kosten bis zu 6,- Euro pro. Weitere 30 Minuten werden mit bis zu 2,50 Euro berechnet.

Parkplatz_Tiefgarage
© Pixabay

Auch hier lohnt zuvor ein Vergleich der Parkplatzanbieter im Internet. In Hamburg gibt es zum Beispiel ein Parkhaus direkt am Flughafen. Hier kann man von zu Hause aus bequem online einen günstigen Parkplatz buchen. Ohne lästige Parkplatzsuche und ohne lange Wartezeiten lässt sich der eigene Wagen vor dem Flug nur 800 Meter vom Airport entfernt abstellen. Langzeitparken ist hier schon ab 44 Euro pro Woche möglich.

Wer sein Auto hier abgestellt hat, wird anschließend mit einem Shuttle-Bus in nur drei Minuten zum Terminal chauffiert und bei der Rückkehr aus dem Urlaub oder von der Geschäftsreise auch bequem wieder zurück. Um die Sicherheit seines Fahrzeugs muss man sich bei den online buchbaren Parkplätzen am Flughafen Hamburg keine Sorgen machen. Das rund um die Uhr von geschultem Personal bewachte Gelände wird zusätzlich mit Videokameras überwacht. In den Ferienzeiten wird die frühzeitige Reservierung empfohlen.

Bei der bequemen, schnellen Online-Buchung kann zwischen drei Kategorien gewählt werden. Am günstigsten ist das Parken am Airport Hamburg in der Preiskategorie „Budget“ auf dem Oberdeck. Für die Kategorie „Standard“ stehen insgesamt sieben überdachte Parkdecks zur Verfügung. Und die „Premium“-Parkplätze am Flughafen Hamburg liegen direkt im Erdgeschoss mit kurzem Weg zum Shuttle-Service.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden