Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Sommerferien 2015: Stressfrei in den Sommerurlaub

In den Sommerferien 2015 droht ein kleiner Infrastruktur-Kollaps, denn in fast allen Bundesländern beginnen die Ferien zwischen Ende Juni und Ende Juli, ein enges Zeitfenster, das sich besonders auf den Autobahnen bemerkbar machen wird. Das A und O ist daher eine sorgfältige Reisevorbereitung.

13.03.2014 10:00 | 1:46 Min | © Sat.1

Sommerferien für alle: 2015 wird's eng

Die Sommerferien 2015 könnten richtig stressig werden, denn bevor Sie endlich am Strand liegen und relaxen können, müssen Sie – wenn Sie mit dem Auto anreisen – vermutlich zunächst einige Staus überwinden. Wie jedes Jahr droht ein Verkehrschaos auf deutschen Autobahnen, denn in diesem Jahr haben, außer Bayern und Baden-Württemberg, alle Bundesländer an insgesamt 16 Tagen gleichzeitig frei, der gesamte Ferienzeitraum erstreckt sich über 78 Tage. Zum Vergleich: In den Jahren zuvor waren es bis zu 90 Tage. Ab 2018 ist eine Ausweitung des Ferienkorridors auf insgesamt drei Monate geplant, bis dahin bleibt alles beim Alten.

Staugefahr und Gedränge auf Autobahnen, Bahnhöfen und an Flughäfen

Vor allem auf der A8, die vom Saarland bis Oberbayern reicht, rechnen Verkehrsexperten mit zahlreichen Staus, aber auch die A7 in Richtung Ostsee dürfte im Sommer wieder zum Nadelöhr werden – und das für die nächsten fünf Jahre. Denn hier ist ein Ausbau der Autobahnspuren seit 2014 in vollem Gange. Ein Spaß, besonders in den Sommerferien.

Allerdings sind nicht nur die Straßen verstopft. Auch mit happigen Hotelpreisen müssen Sie während der Schulferien rechnen. Angebot und Nachfrage – das alte Spiel. An Flughäfen und Bahnhöfen sieht es nicht anders aus: Auch hier treten sich die Urlauber wieder gegenseitig auf die Füße.

Planung ist das A und O: Stressfrei in den Urlaub

Mit der richtigen Planung und ein paar Reisetipps können Sie sich in den Sommerferien trotzdem erholen: Meiden Sie am besten die Autobahnen in der Hochphase zwischen Mitte Juli und Ende August, kurz vor, an und nach Wochenenden. Sind Sie in dieser Hinsicht weniger flexibel, sollten Sie einige Alternativrouten kennen oder sich auf lange Wartezeiten einstellen. Bei Hitze ganz wichtig: ausreichend Flüssigkeit und etwas zu Essen dabeihaben, am besten in einer Kühltasche.

Besonders gut hat es 2015 Nordrhein-Westfalen, denn hier beginnen die Sommerferien bereits am 29. Juni, etwas zwei Wochen, bevor Thüringen, Sachsen und Sachen-Anhalt nachziehen. Tipp: Nutzen Sie die Chance und buchen Sie Ihren Urlaub möglichst früh – so vermeiden Sie Überschneidungen mit den Ferienzeiten anderer Bundesländer. Für Bayern und Baden-Württemberg gilt Ähnliches, denn ab dem 30. August müssen sie sich mit keinem anderen Bundesland die Urlaubszeit teilen.

Mit der ganzen Familie in die Sommerferien

Ein Urlaub mit Kindern ist eine noch größere Herausforderung, denn Kindern setzt langes Warten besonders zu. Packen Sie daher ausreichend Beschäftigungsmöglichkeiten wie Bücher, Hörspiele oder Malzeug ein – so können die Kleinen sich auch im Stau beschäftigen. Gut zu wissen: Auch bei langen Fahrten sollten Sie sich und Ihre Familie mit Sonnencreme schützen, denn moderne Windschutzscheiben filtern laut der Stiftung Warentest zwar die ultravioletten Strahlen aus dem Licht, die Seitenscheiben aber weisen einen geringeren Schutz auf.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden