Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Autoreisen: Fünf häufige Irrtümer

Flugreisen oder Busreisen waren gestern. Immer mehr Urlauber gelangen mit dem Auto an den Ort der Destination. Bei Autoreisen kann allerdings Einiges schief laufen. Hier finden Sie die häufigsten Irrtümer.

04.07.2012 10:00 | 6:16 Min | © SAT.1

Kinder benötigen auf Autoreisen in der EU keinen Pass?!

Noch immer glauben viele, dass Kinder bei Autoreisen innerhalb der EU keinen eigenen Pass benötigen. Irrtum! Selbst wenn das Kind erst wenige Tage alt ist, bei Autoreisen braucht es einen eigenen Kinderreisepass. Den gibt es für 13 Euro, gültig ist er sechs Jahre lang. Aber Vorsicht: Ähnelt das Kind dem Foto im Pass nicht mehr, kann er für ungültig erklärt werden.

Bußgelder von Autoreisen werden in Deutschland nicht geahndet?!

Auch diese Regelung über Autoreisen gehört der Vergangenheit an: Bußgelder aus dem Ausland werden zu Hause nicht verfolgt. Seit November 2010 müssen Knöllchen aus Ländern wie Frankreich oder Österreich auch in Deutschland bezahlt werden. In Italien gilt diese Regelung noch nicht, allerdings treibt hier ein privates Inkasso-Unternehmen die ausstehenden Bußgelder von Autoreisen ein.

Autoreisen: In Europa gilt eine einheitliche Promillegrenze?!

0,5 Promille – so viel Alkohol ist in Deutschland im Blut erlaubt, wenn man sich noch hinter das Steuer setzen möchte. Diese Grenze gilt zwar auch in den meisten übrigen EU-Staaten, aber eben nicht in allen. Wer Autoreisen nach Norwegen, Polen oder Schweden plant, sollte vorsichtig sein: Hier gilt die 0,2-Promille-Grenze. In Estland, Rumänien, der Slowakei, Tschechien und Ungarn gilt sogar die Null-Promille-Grenze. Verstöße auf Autoreisen können richtig teuer werden: In Polen sind bis zu 1.200 Euro fällig.

Die grüne Versicherungskarte muss mit auf Autoreisen?!

Die grüne Versicherungskarte: Viele glauben, sie muss als Haftpflichtversicherungsnachweis mit auf Autoreisen. Allerdings gilt bereits seit 1991 das Kennzeichen innerhalb der EU als Nachweis. Die grüne Versicherungskarte kann aber dennoch dabei helfen, einen Unfall auf Autoreisen schnell abzuwickeln.

Bei Autoreisen unbedingt vor der Grenze tanken?!

Vor der Grenze tanken, spart Geld – diese alte Regel für Autoreisen gilt heute kaum noch. Nur in Italien, Holland und Norwegen ist Benzin noch teurer als in Deutschland. Angst vor schlechtem Sprit ist übrigens auch unbegründet: Es gilt eine EU-Norm, Benzin und Diesel sind also überall in Europa gleich. Allerdings sollte man auf Autoreisen wegen der unterschiedlichen Bezeichnungen des Sprits auf die richtige Oktanzahl achten.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden