Ratgeber

Leichte Weihnachtsgans

Die gebratene Weihnachtsgans ist das traditionelle Gericht am ersten Weihnachtsfeiertag. Allen Moden zum Trotz, die Weihnachtsgans ist in Deutschland der Festtagsbraten Nummer Eins. Doch das Mahl ist mit 1280 Kalorien pro 300g ziemlich fett. Lässt sich die Weihnachtsgans auch mit weniger Kalorien zubereiten?

15.12.2010 05:30 | 3:18 Min | © SAT.1

Die traditionelle Weihnachtsgans 

Traditionell wird die Weihnachtsgans mit Zwiebeln, klein geschnittenen Orangen mit Schale, gekochten Maronen, Äpfeln und Walnüssen gefüllt. Im Anschluss wird die Gans zuerst eine Stunde lang bei 220 Grad im Ofen vorgebacken und weitere sieben Stunden bei 80 Grad.  

Die „leichte“ Weihnachtsgans

Bei der leichten Variante ist es wichtig, keine vollständige Weihnachtsgans, sondern nur die Brust des Tieres zu verwenden. Dazu wird eine Soße serviert: Hierfür Äpfel kleinschneiden, Zwiebeln und Orangefilets dazugeben, das Gemisch anbraten und anschließend mit Balsamico ablöschen. Darauf kommt noch Gänsefond, den es auch fertig zu kaufen gibt. Die Soße ein paar Minuten köcheln lassen. Die Füllung der fetten Weihnachtsgans und die Soße der leichten Weihnachtsgans haben etwa den gleichen Kaloriengehalt. Der Unterschied: Die Brust hat nur 660 Kalorien, fast die Hälfte weniger als die traditionelle Weihnachtsgans. 

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Die besten Weihnachts-Videos