Ratgeber

Geschichte und Tradition

Nikolaus Feiertag: Seit wann feiern wir Nikolaus eigentlich?

Es wird vermutet, dass bereits seit dem 4. Jahrhundert Nikolaus gefeiert wird. Doch wieso gibt es den Nikolaus Feiertag eigentlich und wer war dieser Nikolaus?

weihnachtsmann_V

Warum wir Sankt Nikolaus als Feiertag begehen

Der Nikolaustag ist ein fester Bestandteil der Weihnachtszeit – aber woher kommt dieser Feiertag so kurz vor dem Weihnachtsfest und wie ist die Figur von Sankt Nikolaus entstanden? Anders als unser Weihnachtsmann geht der Nikolaus, der heute die Stiefel der Kinder füllt, auf eine historische Figur zurück. Der wohltätige Bischof Nikolaus von Myra gehört zu den wichtigen Heiligen in der Geschichte der Ostkirchen.

Der bärtige Nikolaus von heute: Bischof und Schutzheiliger in alten Zeiten

Über das Leben des Nikolaus von Myra, der vor über 1700 Jahren lebte, ist nur wenig bekannt. Er wurde um 280 n. Chr. in Patara in der heutigen Türkei geboren und um das Jahr 300 n. Chr. zum Bischof von Myra geweiht. Überlieferungen zufolge war Nikolaus ein sehr wohlhabender Mann. Als er um 310 während der Christenverfolgung in Gefangenschaft geriet, soll er sein gesamtes Vermögen unter Notleidenden und Bedürftigen verteilt haben. Der 6. Dezember ist aller Wahrscheinlichkeit nach sein Todestag. Nikolaus von Myra wird im orthodoxen und im katholischen Glauben hoch verehrt. Er ist der Schutzpatron vieler osteuropäischer Völker und gilt in Russland, Kroatien und Serbien als der Schutzheilige der Seefahrer und Händler.

Der barmherzige St. Nikolaus ist die Figur hinter dem Nikolaustag

Es gibt eine Vielzahl von Legenden und Geschichten darüber, wie Nikolaus den Armen geholfen hat. Durch sein selbstloses Handeln und seine frommen Taten ist er nicht nur zu einem der bekanntesten Heiligen des christlichen Glaubens geworden, er hat auch die Tradition des Nikolausstiefels begründet. Zumindest ist es sehr wahrscheinlich, dass eine der Legenden zu seinem Wirken die Grundlage für unseren heutigen Nikolausbrauch ist.

Der Geschichte nach konnte ein armer Mann die Mitgift für seine drei Töchter nicht aufbringen. Ihm blieb keine andere Wahl, als seine Töchter fortzuschicken, damit sie als Prostituierte auf unwürdige Art ihr Leben bestreiten konnten. Der wohlhabende und gottesfürchtige Nikolaus von Myra hörte dies und warf daraufhin nachts drei Klumpen Gold durch den Schornstein in den Kamin des Hauses. Dort landete es in den Strümpfen der Töchter, die zum Trocknen am Kamin hingen. Diese Gabe ermöglichte dem Vater, seine Töchter zu verheiraten und vor der Sünde zu bewahren.

Wann wurde der Nikolaustag zum Feiertag?

Als Schutzpatron der Kinder und Armen wurde Nikolaus von Myra 1222 im Konzil von Oxford heiliggesprochen. Die frühesten Berichte vom Nikolaustag als Feiertag gehen bis in das 4. Jahrhundert zurück. Heute ist dieser Feiertag aus der Adventszeit nicht mehr wegzudenken – und auch der Brauch des Gebens ist im Nikolausbrauch erhalten geblieben.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden