Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Adventslichter zu Weihnachten für drinnen und draußen

Adventslichter gehören zu Weihnachten wie Feuerwerk zu Silvester. Das Gute: Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, die eigenen vier Wände festlich zu erleuchten: von der Lichterkette bis hin zur elektrischen Kerze. Der SAT.1 Ratgeber hat den Test gemacht und präsentiert Ihnen die besten Adventslichter.

29.11.2013 10:00 | 5:46 Min | © Sat.1

Wenn Weihnachten naht

Bereits in der Vorweihnachtszeit soll das Haus in schönem Glanz erstrahlen. Und das betrifft nicht nur den Adventskranz , der mit vier Kerzen erleuchtet werden soll. Auch für draußen gibt es mittlerweile attraktive Lichterketten, die sogar ohne Strom aus der Steckdose auskommen. Eine Familie stellt sich dem Test: Funktioniert die Solar-Lichterkette wirklich auch im Winter gut?

Weihnachtszeit_2015_12_07_Adventslichter_Bild 1_pixabay
Solarbetriebene Lichterketten verschönern zu Weihnachten Ihren Garten – und kommen ganz ohne Strom aus. © Pixabay

Genauer unter die Lupe genommen werden zwei Solar-Lichterketten für den Garten. Damit der Akku sich über den Tag aufladen kann, begibt sich die Familie frühestmöglich nach draußen. Die Anbringung der ersten Lichterkette ist kinderleicht. Die kleinen LED-Lichter werden am Baum befestigt, das Solar-Panel hingegen mit Ausrichtung gen Sonne in den Boden gesteckt. 16 Euro kostet dieses Exemplar – und besticht sogar mit verschiedenen Leucht-Varianten: Von einfach blinkend über leuchtend bis hin zu abwechselnd blinkend – für jede Stimmung ist der richtige Modus dabei.

Die zweite Kette im Test besteht aus Adventslichtern in Zapfenoptik. Sie kostet rund 20 Euro, hat zwei Blinkprogramme und kann ebenfalls am Haus oder im Baum befestigt werden. Ist die Sonne untergegangen, beginnt die günstigere Lichterkette zu leuchten. Die andere muss erst eingeschaltet werden und geht kurze Zeit später schon wieder aus. Der Grund: Die Lichter der vorbeifahrenden Autos irritieren das Solar-Panel – alles andere als alltagstauglich also!

Batteriebetriebene Adventslichter für den Kranz

Weihnachtszeit_2015_12_07_Adventslichter_Bild 2_fotolia_paolo maria airenti
Wenn Sie vergessen, diese Adventslichter auszupusten, brauchen Sie sich nicht zu sorgen – denn sie sind batteriebetrieben. © paolo maria airenti - Fotolia

Ebenfalls im Test: batteriebetriebene Adventslichter für den Kranz. Die Echtwachskerzen brennen nicht mit Feuer, sondern sind batteriebetrieben – eine Variante, die vor allem bei Familien mit Kindern sehr beliebt ist, denn hier kann Weihnachten nichts in Flammen aufgehen. Besonders schön: Die Adventslichter im 4er-Set gibt es in unterschiedlichen Größen und sie lassen sich via Fernbedienung entzünden. Kostenpunkt: rund 15 Euro im Set. Wirklich überzeugt ist die Familie jedoch nicht. Die Kerzen wirken einfach zu wuchtig für einen Adventskranz.

Für etwas mehr Geld – etwa vier Euro pro Stück – gibt es kleinere Varianten, die sich sogar ein- und auspusten lassen. Eine nette Spielerei, die vor allem den Kindern gut gefällt.

Test abgeschlossen: Fazit

Die günstige Lichterkette hat den Test bestanden. Die Familie ist begeistert. Der Akku hat sogar bis zum nächsten Morgen durchgehalten und für schöne Lichtspiele im Vorgarten gesorgt. Die 16 Euro sind also eine gute Investition – zumal Sie dadurch auch noch richtig Strom sparen . Jetzt kann Weihnachten kommen!

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden