Ratgeber

Weihnachtsfeiertage

Weihnachtsfeiertage - Feierlichkeiten zur Geburt Jesu

Weihnachtsfeiertage – was wird in der Weihnachtszeit an welchen Feiertagen gefeiert? Und warum? Welche Speisen sind traditionell und wann geht man zur Kirche?

2. Weihnachtsfeiertag
© dpa

Die Vorbereitung auf die Weihnachtsfeiertage

Jedes Jahr im Advent bekommt das ganze Land eine heimelige Ausstrahlung. Die Weihnachtsfeiertage stehen vor der Tür, die Dunkelheit wird mit Lichtern und Kerzen erhellt und der eine oder andere Ort ist vielleicht schon verschneit. Die Kleinen schreiben fleißig Briefe an den Weihnachtsmann – die Großen Weihnachtswünsche und besinnliche Karten und bringen sie zur Post. Heiligabend rückt näher und die Vorbereitungen zur Feier werden getroffen – Geschenke werden besorgt und liebevoll verpackt. Wer Vorbereitungen gerne kurzfristig trifft, sollte sich über besondere Heiligabend-Öffnungszeiten informieren.

Die Weihnachtsfeiertage

Weihnachten ist ein christliches Fest und die christlichen Kirchen kennen 2 Weihnachtsfeiertage: Den Heiligen Abend und den Weihnachtstag – auch erster Weihnachtsfeiertag genannt. Der sogenannte zweite Weihnachtsfeiertag ist eigentlich dem Heiligen Stephanus gewidmet. In Deutschland wird er offiziell als Feiertag begangen und wird wegen der Bedeutung des Weihnachtsfestes als zweiter Weihnachtstag dem Fest zugerechnet. Am Heiligen Abend oder der Heiligen Nacht gedenken die Menschen der Geburt Jesu Christi. Der eigentliche Feiertag beginnt erst nach Sonnenuntergang. Dann geht man in die Kirche zur Christmesse oder schaut sich mit der Familie ein Krippenspiel an. Auch ein Besuch eines Weihnachtskonzertes ist keine Seltenheit. An diesem Abend findet traditionell die Bescherung statt. Viele sitzen in der Familie oder mit Freunden beisammen und tauschen Geschenke aus. Der erste Weihnachtstag steht ganz im Zeichen der Familie und des Essens. Der zweite Feiertag wird in der Regel ähnlich verbracht, doch gibt es dafür keine festen Regeln.

Die Weihnachtsfeiertage – Ein Fest des Essens?

Der sprichwörtliche Winterspeck wird besonders über die Weihnachtsfeiertage gefördert –  wenig Bewegung und zu viel Essen. Während am Heiligabend das Essen häufig noch bescheiden ausfällt, sind die Festessen an den Folgetagen opulent. Beliebte Speisen sind:

-      Karpfen, Forelle, Kartoffelsalat mit Würsten (am Heiligabend-Feiertag)

-      Weihnachtsgans, Schmorbraten, Lamm (1. Weihnachtstag)

-      Kaninchen, Schweinebraten, Ente (2. Weihnachtstag)

Aber auch ein vegetarisches Weihnachtsessen ist beliebt und modern. Zudem bildet sich gerade am zweiten Weihnachtstag die Tradition des Weihnachtsbrunch aus.

Weihnachten weltweit

Nur weil wir an Weihnachten an verschneite Landschaften, eine Tanne als Christbaum und an  Kerzenschein in der Dunkelheit denken, feiern längst nicht alle Menschen so Weihnachten. Über die Weihnachtsfeiertage ist in Südamerika Sommer und keine Dunkelheit. Auch die Christen in den urchristlichen Gebieten Nordafrikas verbinden mit Weihnachten andere Bräuche und Riten. Zudem sieht ihr Weihnachtsessen natürlich anders aus. Als einheitlich kann nur der Bezug zur Geburt Christi und der Tatsache angesehen werden, dass die gefeiert wird. 

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden