Ratgeber

Mit Liebe verschenken

Adventskalender füllen: Originelle Ideen

Ein Adventskalender versüßt die Tage bis zum Weihnachtsfest. Doch wie den Adventskalender füllen? Süßigkeiten sind zwar lecker, aber auch recht langweilig. Hier gibt’s originelle Ideen für die Dezember-Überraschung.

adventskalender füllen
© pixabay.com

Adventkalender basteln statt Mainstream-Kalender

Der Dezember naht und damit die Spannung auf das weihnachtliche Fest. Seit dem 19. Jahrhundert ist es Brauch, sich in diesem Monat die Tage bis zu Heiligabend mit einem Kalender zu versüßen. Waren es damals vorwiegend religiöse Bilder, die man mit jedem verstrichenen Tag an die Wand hing, ist es seit den 1950er Jahren üblich, die Türchen eines Kalenders zu öffnen und darin Schokolade vorzufinden. Wer seinen Liebsten eine besondere Freude bereite möchte, sollte einen Adventskalender basteln [URL neu fehlt]. So bekommt das gute Stück einen individuellen Touch und Sie können die Größe der „Türchen“ an das jeweilige Geschenk anpassen.

Adventskalender füllen: Ideen für Tee-Fanatiker

Die zu beschenkende Person ist ein absoluter Tee-Fan? Dann ist klar, wie Sie den Adventskalender füllen können – natürlich mit Tee. Die Vielzahl an unterschiedlichen Teesorten ermöglicht es Ihnen, jeden Tag mit einer anderen Duftnote zu überraschen. Zu Weihnachten bieten sich natürlich Aromen wie Zimt, Anis oder Vanille an. Aber auch Kräutermischungen und Fruchtkompositionen stoßen sicher auf Begeisterung. Damit machen Sie nicht nur ein leckeres, sondern ein ebenso gesundes wie duftendes Geschenk. Zum Rundum-Paket wird der Adventskalender, wenn Sie ihn thematisch passend gestalten: etwa in kleinen Teedöschen arrangiert oder in Säckchen an Filz oder Jutestoff befestigt und mit Orangen, Zimtstangen und Co. dekoriert.

Gutscheine als Adventskalendergeschenk

Eine schöne Idee für Liebespärchen, Geschwister oder Eltern sind Gutscheine. Dazu einfach eine Idee auf hübschem Papier verewigen – fertig. Gestalten Sie die Gutscheine am besten individuell, indem Sie diese beispielsweise einrollen, mit einem dekorativen Band befestigen und in einer kleinen Glasflasche anbringen – so entsteht ein romantischer Flaschenposteffekt für die Adventszeit. Die Gutscheine müssen nicht zwangsläufig teuer sein. Für materielle Geschenke kommen beispielsweise Gutscheine fürs Kino, Einkaufsläden oder für einen Wellnessbesuch infrage, Sie können aber auch ganz einfach Ihre eigenen Dienstleistungen anbieten. Eltern freuen sich bestimmt über ein Putzversprechen und der Partner womöglich über ein selbst gemachtes aphrodisierendes Essen mit einer erotischen Massage im Anschluss. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und wenn Ihnen doch mal die Ideen ausgehen, können Sie einige „Türchen“ mit Naschereien füllen.

Adventskalender füllen: Weitere Ideen

Bei wem Ebbe im Portemonnaie herrscht, die Adventskalender-Tradition jedoch ganz schön findet, kann auch mit Worten für Überraschung sorgen. Hier die etwas andere Idee, wie Sie Ihren Adventkalender füllen können: mit Zitaten. Gute Freunde, Verwandte, aber auch Kollegen im Büro freuen sich sicherlich über einen schönen Spruch am Tag. Künstlerische Geister können die „Türchen“ natürlich auch mit anderen selbstgemachten Nettigkeiten füllen, etwa mit selbstgemalten Bildern, Gebasteltem oder Gedichten.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden