Ratgeber

Gesund und gewissenhaft naschen

Lebkuchen vegan: Ideen für leckere Rezepte

Weihnachtszeit ist Lebkuchenzeit – auch für Veganer! Denn mit einem leicht abgewandelten Rezept können Sie leckere Lebkuchen vegan zubereiten. Zwei verschiedene Varianten gefällig? Dann lesen Sie den SAT.1-Ratgeber.

lebkuchen vegan
© pixabay.com

Vegane Lebkuchen backen

Lebkuchen vegan: Ideen für leckere Rezepte

Weihnachtszeit ist Lebkuchenzeit – auch für Veganer! Denn mit einem leicht abgewandelten Rezept können Sie leckere Lebkuchen vegan zubereiten. Drei verschiedene Varianten gefällig? Welche Zutaten Sie brauchen und wie's geht, verrät der SAT.1 Ratgeber.

Lebkuchen vegan, aber mit Schuss

Ein veganer Lebkuchen-Genuss ist mit wenig Mühe schnell gemacht. Für etwa 45 Lebkuchen-Herzen mit einer leichten Amaretto- oder Rumnote und ganz ohne tierische Erzeugnisse benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 200 Milliliter Sojasahne
  • 250 Gramm Bio-Rohrzucker
  • 2 Esslöffel Lebkuchengewürz
  • 4 Esslöffel dunkles Kakaopulver
  • 500 Gramm Dinkelvollkornmehl
  • 1 Esslöffel Rum oder Amaretto
  • 1 Packung Backpulver

Darf's noch eine Glasur sein? Dafür brauchen Sie:

  • 120 Gramm Rohrstaubzucker
  • 10 Tropfen ätherisches Orangenöl

1. Kneten Sie zunächst aus den oben beschriebenen Zutaten einen homogenen Teig. Ist dieser fest genug, den Teig auf etwas Mehl einen Zentimeter dick ausrollen und Herzen ausstechen.

2. Nun die Weihnachtsplätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit Sojamilch bestreichen. Dann wandert die süße Verführung für etwa zehn Minuten in den auf 175 Grad vorgeheizten Backofen. Vergessen Sie die Herzen aber nicht im Ofen! Bleiben diese zu lange darin, schmecken sie schnell trocken.

3. Bereiten Sie anschließend aus Zucker, Orangenöl und 2 Esslöffeln Wasser eine dickflüssige Glasur zu und bestreichen Sie die noch heißen Plätzchen damit – voilà! Fast so einfach wie das klassische, nicht-vegane Lebkuchen-Rezept.

Vegane Lebkuchen mit Schuss – ein Gaumenschmaus und ebenso lecker wie klassis...
Vegane Lebkuchen mit Schuss – ein Gaumenschmaus und ebenso lecker wie klassische Gewürzkuchen.
Kartoffeln küssen Lebkuchen

 Kartoffeln in Lebkuchen – was ungewöhnlich und weniger nach Süßkram klingt, schmeckt tatsächlich gut und ist vegan. Für die Lebkuchen benötigen Sie:

 

  • 250 Gramm Kartoffeln
  • 350 Gramm Zucker
  • 150 Gramm Dinkelmehl
  • 75 Gramm Dinkelvollkornmehl
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 3 Esslöffel Sojamehl
  • 50 Gramm gewürfeltes Orangeat
  • 50 Gramm gewürfeltes Zitronat
  • 250 Gramm gemahlene Haselnüsse
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 1 Teelöffel gemahlene Nelken
  • 125 Gramm pflanzliche Margarine
  • Mandel-, Haselnuss- oder Sojamilch
    Eine eher ungewöhnliche Kombi: Lebkuchen und Kartoffeln. Doch zu Brei verarbe...
    Eine eher ungewöhnliche Kombi: Lebkuchen und Kartoffeln. Doch zu Brei verarbeitet, machen sich die Knollen geschmacklich ganz wunderbar in dem beliebten Weihnachtsgebäck.

 

So werden Lebkuchen vegan gebacken:

1. Bereiten Sie zunächst die Kartoffeln zu, sprich schälen, kochen und pürieren Sie die Knollen mit einem Schuss Haselnuss-, Mandel- oder Sojamilch. Vorsicht: Der Brei sollte nicht zu flüssig werden.

2. Im nächsten Schritt Sojamehl mit einem Schuss Wasser vermengen, sodass daraus ein sämiger Brei wird. Rühren Sie diesen mit Zucker und weicher Margarine dann zu einer cremigen Masse.

3. Fügen Sie anschließend Mehl mit Backpulver, Orangeat und Zitronat, die gemahlenen Haselnüsse, Zimt und Nelken hinzu und vermischen Sie alles gut miteinander. Abschließend geben Sie noch die pürierten Kartoffeln dazu und kneten alles mit dem Handrührgerät, bis ein fester Teig entsteht.

4. Für ein ganzes Blech der veganen Kartoffel-Lebkuchen legen Sie den Teig mittig auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech. Tipp: Streichen Sie den Teig zu den Seiten hin mit einem Spatel glatt. Wer Lebkuchen vegan und in rundlicher Gestalt vorzieht, kann jeweils einen Klecks des Teiges auf Oblaten geben.

5. Backen Sie die Plätzchen für etwa 20 Minuten bei 200 Grad im vorgeheizten Ofen – fertig!

Übrigens: Wer kalorienarme Plätzchen backen möchte, kann einfach etwas weniger Zucker verwenden und etwas mehr Mehl hinzugeben.

Vegane Lebkuchen mit Schoki

Elisenlebkuchen schmecken nicht nur lecker, sondern stimmen auch auf die Weihnachtszeit ein. Blöd nur, dass so gut wie alle Exemplare im Handel mit Eiern, Milch, Butter und Co. zubereitet werden. "Selber backen" lautet daher die Devise – hier ein Rezept für 8 vegane Lebkuchen mit Schokolade, für das Sie folgende Zutaten brauchen:

  • 400 Gramm gemahlene Haselnüsse
  • 100 Gramm vegane Schokolade
  • 100 Gramm getrocknete Aprikosen
  • 50 Gramm Kokosöl (flüssig)
  • 11 Esslöffel Agavendicksaft
  • 2 Esslöffel Apfelmus
  • geriebene Schale von 1-2 Orangen
  • 2 Teelöffel Lebkuchengewürz
  • natürliches Orangenöl
  • 1 Prise Salz
  • Oblaten (mit 90 Millimetern Durchmesser)
  • Mandelkerne zum Dekorieren
Kaufen kann jeder, wie wär's aber mit Selbermachen? So lassen sich die lecker...
Kaufen kann jeder, wie wär's aber mit Selbermachen? So lassen sich die leckeren Mini-Kuchen nämlich auch problemlos vegan zubereiten.

 

Alles beisammen? Dann kann's ja losgehen – in der Weihnachtsbäckerei …

1. Da getrocknete Aprikosen oft steinhart sind, kommen diese zunächst in ein Wasserbad. Dafür heißes Wasser über die Früchte geben und etwa 15 darin einweichen.

2. Die Wartezeit können Sie derweil für den nächsten Zubereitungsschritt nutzen: Geben Sie Haselnüsse, Agavendicksaft, Apfelmus, Kokosöl, Orangenschale und -öl sowie Lebkuchengewürz und Salz in eine Schüssel und verkneten Sie alles zu einem glatten Teig – am besten mit den Händen.

3. Die Aprikosen dürften in der Zwischenzeit schön weich geworden sein. Geben Sie diese zum Abtropfen in ein Sieb und tupfen Sie sie trocken. Anschließend kleinschneiden und in den Teig einarbeiten.

4. Nun entstehen aus der Teigmasse die Lebkuchen. Obwohl vegan, ist optisch kein Unterschied zu erkennen. Hierfür ein Blech mit Backpapier auslegen und die Oblaten darauf legen. Dann aus dem Teig acht gleichgroße Kugeln formen und jede auf eine Oblate drücken, bis die Form stimmt. Tipp: Mit feuchten Fingern klappt das am besten.

5. Jetzt ab in den vorgeheizten Ofen mit der Weihnachtsleckerei – bei 175 Grad Ober- und Unterhitze. 12 Minuten, länger nicht, denn sonst werden die würzigen Fladen später zu hart. Gut zu wissen: Nehmen Sie die Lebkuchen aus dem Ofen, sind diese noch sehr weich, daher anschließend vom Blech nehmen und gut auskühlen lassen.

6. Fehlt nur noch die Schokohaube. Schmelzen Sie dafür die Schoki im Wasserbad und bestreichen Sie die Oberseite der veganen Lebkuchen damit. Last, but not least die Mandelkerne darauf drapieren und auskühlen lassen.

Fazit: Was wäre Weihnachten ohne Lebkuchen? Dass vegane Varianten genauso lecker schmecken wie klassische, beweisen die drei Rezepte mit Schuss, Kartoffeln und Schokolade. So kommt in der Weihnachtszeit keine Langeweile auf.

Mehr vegane Plätzchenrezepte gibt's hier:

http://www.sat1.de/ratgeber/weihnachten/weihnachtsplaetzchen/spekulatius-vegan-zubereiten-rezept-ohne-tierprodukte

http://www.sat1.de/ratgeber/weihnachten/weihnachtsplaetzchen/vanillekipferl-vegan-lecker-simpel-trendy

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden