Ratgeber

Knusprig, würzig, weihnachtlich

Spekulatius backen: Originell statt klassisch

Das klassische Spekulatius-Rezept kennt jeder, denn die Kekse sind heute Massenware. Wer Spekulatius backen möchte, muss sich jedoch nicht nach der traditionellen Zubereitung richten. Wie wäre es stattdessen mit einer Spekulatius-Torte oder -brezeln? Hier ein paar Ideen.

spekulatius backen
© pixabay.com

Spekulatius backen mal anders

In Form, Größe und Verzierung sind Ihrer Fantasie – ähnlich wie bei Lebkuchen – keine Grenzen gesetzt. Wer Spekulatius backen und anschließend als Grundlage für ein anderes Rezept verwenden möchte, punktet bei Gästen zum Weihnachtsfest mit dieser Idee: einer Spekulatius-Torte. Zeit können Sie sparen, indem Sie eine 200 Gramm-Packung der Kekse kaufen und für das Rezept grob zerbröseln. Nun 50 Gramm gemahlene Haselnüsse anrösten und abkühlen, auch 125 Gramm Butter schmelzen und erkalten lassen. Aus vier mach eins: Nüsse, Kekse sowie einen Teelöffel Zimt verrühren und Butter unterheben. Nun eine Springform fetten, die Keksmasse festdrücken und für eine knappe halbe Stunde kaltstellen.

Jetzt wird's fruchtig: Je 500 Gramm Mascarpone und Quark, 75 Gramm Zucker, Limettensaft und -schale vermengen und die Hälfte auf dem Spekulatius-Boden verteilen. Zwei Dosen Mandarinen abtropfen lassen, einige zum Verzieren beiseite legen und auf der Masse verteilen, restliche Quarkcreme darüber geben und zwei Stunden kaltstellen. Für eine schöne Optik und himmlisches Weihnachtsaroma sorgen Sie, wenn Sie die Torte abschließend noch mit Mandarinenspalten, Granatapfelkernen, Zimt und Sternanis dekorieren.

Formschön und nussig: Spekulatius-Brezeln

Sie haben keine Spekulatius-, dafür aber eine kleine Brezelform zu Hause? Wunderbar, denn aus 100 Gramm gehackten Haselnüssen, 250 Gramm Mehl, einem Teelöffel Backpulver, 125 Gramm Zucker sowie einem Päckchen Vanillezucker können Sie statt flacher Kekse schön geschwungene Plätzchen zubereiten. Was Sie sonst noch brauchen: einen halben Teelöffel Spekulatiusgewürz, eine Prise Salz, ein Ei, 125 Gramm Butter, zwei Esslöffel Schlagsahne und etwas Puderzucker.

Aller Anfang ist schwer? Nicht bei diesem Rezept. Mischen Sie Mehl und Backpulver, geben Sie Zucker, Vanillezucker, Salz, Ei, 70 Gramm Haselnüsse, Gewürze und Butter hinzu und verkneten Sie alles zu einem glatten Teig. Ab in Folie und rein in den Kühlschrank – für etwa eine halbe Stunde. Anschließend Plätzchen ausstechen, auf Backpapier legen, mit Sahne glasieren und Nüssen belegen. Bei 200 Grad können Sie nun die Spekulatius backen – in rekordverdächtigen acht Minuten. Sind die Kekse abgekühlt, sorgt Puderzucker für winter-weihnachtliches Dekor.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden