Ratgeber

Nicht nur veggie, sondern auch vegan

Weihnachtsplätzchen vegan backen: Rezept ohne Ei & Co.

Wer auf tierische Produkte beim Backen ganz verzichten möchte, kann herkömmliche Keksrezepturen ganz einfach abwandeln und Weihnachtsplätzchen vegan zubereiten. Hier ein klassisches Rezept und zwei weitere Ideen.

weihnachtsplätzchen vegan
© pixabay.com

Klassische Weihnachtsplätzchen vegan zubereiten

Nur mit einem Teelöffel Zimt und 125 Millilitern Ahornsirup gewürzt werden vegane Weihnachtskekse. Für dieses Rezept brauchen Sie außerdem: 200 Gramm braunen Zucker, 150 Gramm pflanzliche Margarine, vier Esslöffel Hafermilch, die halbe Menge Kakao sowie 400 Gramm Weizenmehl, 100 Gramm Speisestärke und ein Päckchen Backpulver. Heizen Sie Sirup, Zucker, Hafermilch und Margarine in einem Topf ordentlich ein und lassen Sie die Masse anschließend abkühlen. Nun die übrigen Zutaten vermengen und die abgekühlte Zuckermischung unterrühren. Den Teig anschließend für eine Stunde in den Kühlschrank legen. Rollen Sie dann den Teig etwa einen halben Zentimeter dick aus und geben Sie den Keksen mit Ausstechförmchen ihre Form – erwecken Sie auch Elche, Igel & Co. zum Leben, denn ‚Ausstechen‘ klingt schmerzhafter, als es ist. Nun wandern Tiere und andere Formen für fünf bis zehn Minuten in den 180 Grad heißen Ofen, bis sie goldbraun sind. Etwas würziger als die klassischen Weihnachtsplätzchen schmecken zum Beispiel Lebkuchen vegan .

Veganes Rezept für Walnussplätzchen in Herzform

Mit Marzipan ersetzen Sie Ei und Butter, wenn Sie diese Weihnachtsplätzchen vegan backen möchten. Neben 400 Gramm Marzipanrohmasse benötigen Sie für die Walnussherzen 100 Gramm Walnusskerne, eine Bio-Orange und vier Zentiliter Orangenlikör. Für die Verzierung brauchen Sie außerdem 300 Gramm Kuvertüre, 50 weitere Gramm Walnusskerne und zwei Teelöffel Puderzucker. Hacken Sie zunächst die Walnüsse klein, reiben Sie die Orangenschale ab und verkneten Sie beides mit Marzipan und Orangenlikör. Nun den Teig in einem Gefrierbeutel ausrollen, anschließend Herzen ausstechen und verzieren. Dafür weiße oder dunkle Kuvertüre im Wasserbad zum Schmelzen bringen, die Herzen in die Schokolade tunken und abtropfen lassen. Abschließend mit je einer halben Walnuss verzieren und mit Puderzucker bestäuben, sobald die Kuvertüre getrocknet ist. Auch für Nicht-Veganer ein Geschmackserlebnis!

Weihnachtsplätzchen vegan backen: Erdnusstaler

Sie mögen kein Marzipan? Keine Sorge: Sie können auch andere Weihnachtsplätzchen vegan zubereiten. Wer Weihnachtsplätzchen mit Nüssen  ohne Ei und Butter backen möchte, nimmt zum Beispiel ein Rezept zur Hand, für das Sie folgende Zutaten brauchen: je 150 Gramm pflanzliche Margarine, weißen und braunen Zucker, Erdnussbutter, Haferflocken und Kokosraspel, gehackte Schokolade, Weizenmehl sowie Hasel- oder Walnüsse, ebenfalls gehackt. Außerdem sollten Sie zwei Esslöffel No-Egg, 50 Gramm Rosinen, je einen knappen Teelöffel Natron und Backpulver sowie einen halben Teelöffel Salz und einen Teelöffel Vanillezucker bereitlegen. Zunächst Margarine und Erdnussbutter zu einer cremigen Masse verrühren und mit allen anderen Zutaten außer No-Egg mischen. Dieses erst zum Schluss dazugeben und verkneten. Den Teig nun in kleinen Häufchen auf dem Backpapier anordnen und für gute zehn Minuten im 180 Grad heißen Ofen backen. Tipp: Wer es nussig liebt, kann auch Zimtsterne und Vanillekipferl vegan  backen – die entsprechenden Rezepte gibt’s im SAT.1-Ratgeber.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden