Ratgeber

Bittermandel, bitter-süß

Zimtsterne mit Marzipan: Aphrodisierendes Rezept

Dass Zimt aphrodisierend wirken soll, ist kein Geheimnis. Dass Marzipan besonders Weihnachten beliebt ist, ebenso wenig. Zimtsterne mit Marzipan sind daher das ideale Weihnachtsgebäck – nicht nur für erotische Weihnachten . Hier kommt das Rezept.

zimtsterne mit marzipan
© pixabay.com

Rezept für Zimtsterne mit Marzipan

Sie möchten Zimtsterne mit Marzipan backen, haben aber kein Rezept? Oma fragen! Oder aber Sie nehmen dieses Plätzchenrezept hier. Natürlich dürfen zwei Zutaten für Weihnachtskekse mit Bittermandelaroma nicht fehlen: Zimt und Marzipan. Für den Teig und etwa 65 Plätzchen brauchen Sie:

  • Weihnachtsplätzchen_2015_09_16_Zimtsterne mit Marzipan_Bild 1_fotolia_megakun...
    Ohne Zimt keine Zimtsterne! Mit Marzipan als Rezept-Zutat wird’s sogar noch weihnachtlicher. © megakunstfoto - Fotolia
    150 Gramm Marzipan
  • 250 Gramm Puderzucker
  • 250 Gramm gemahlene Nüsse
  • 3 Eiweiß
  • etwas Zimt
  • Salz
  • Mark von 2 Vanilleschoten

Planen Sie für die Zubereitung etwa 40 Minuten Zeit ein. Zusätzlich muss der Teig noch zwei bis drei Stunden kaltgestellt werden. Liegen alle Zutaten bereit, kann die Weihnachtsbäckerei beginnen.

Schritt 1: Mischen Sie Marzipan und Nüsse, lassen Sie allerdings ein wenig von den Nüssen übrig. Diese brauchen Sie später noch. Anschließend mit Zimt, etwas Salz und dem Vanillemark würzen.

Schritt 2: Decken Sie nun den Teig ab und stellen Sie ihn für mehrere Stunden an einen kühlen Ort – am besten in den Kühlschrank. In der Zwischenzeit können Sie zum Beispiel Kokosmakronen .

Schritt 3: Ist die Kühlzeit um, streuen Sie die restlichen Nüsse auf die Arbeitsplatte und rollen darauf den Teig aus. Nun nur noch die Sterne ausstechen – fertig ist die Basis für die Weihnachtsplätzchen.

Ein Muss: Die Eiweißhaube

Weihnachtsplätzchen_2015_09_16_Zimtsterne mit Marzipan_Bild 2_fotolia_Mara Ze...
Puderzucker und Eiweiß zu Schnee schlagen und auf den Zimtsternen verteilen. © Mara Zemgaliete - Fotolia

Es ist fast geschafft – nun müssen Sie die Zimtsterne mit Marzipan nur noch mit ihrer charakteristischen Eiweißhaube versehen. Dazu einfach zwei Eiweiß, ein Ei und 250 Gramm Puderzucker verrühren und mit dem Handrührgerät kurz aufschlagen. Die perfekte Konsistenz hat der Eischnee, wenn er schön zäh ist. Nun die Sterne damit bestreichen, auf Backpapier legen und für circa zehn Minuten ab in den Ofen. Dieser sollte auf etwa 180 Grad vorgeheizt sein, damit die Plätzchen richtig durchbacken und nicht trocken werden.

Gut zu wissen: Rezept-Tipps

Tipp 1: Wer schon mal Zimtsterne – mit Marzipan oder ohne – gebacken hat, weiß: Der Teig klebt, und zwar nicht nur am Nudelholz, sondern auch an der Arbeitsplatte. Tipp: Teig in kleine Portionen teilen und in einem Gefrierbeutel ausrollen. Anschließend Beutel einseitig aufschneiden und im Gefrierbeutel ausstechen. Drücken Sie die Förmchen zwischendurch in Puderzucker, damit der Teig auch hier nicht kleben bleibt.

Tipp 2: Verrühren Sie Puderzucker und Eiklar nicht zu kräftig miteinander, denn sonst wird die Glasur zu fest. Lieber den Zucker schön vorsichtig unterheben – so bekommt der Guss die perfekte Konsistenz und glänzt schön.

Übrigens: Zimtsterne mit Marzipan werden nach dem Backen nicht so schnell hart wie die klassische Variante ohne Bittermandelaroma – wer Marzipan liebt, schlägt mit dem Rezept also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Oder drei, denn Zimt wirkt anregend – perfekt also auch für ein aphrodisierendes Essen .

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden