Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Weihnachtsmarkt: Kalorien von Glühwein, Mandeln & Co.

An jeder Ecke locken Naschereien, doch hinter diesen verbergen sich leider oft auch richtige Dickmacher. Die Rede ist vom Weihnachtsmarkt. Kalorien zählen – keine Chance, oder doch? SAT.1 verrät: Was kann man bedenkenlos genießen und wovon sollte man lieber die Finger lassen?

04.12.2013 17:00 | 4:06 Min | © ProSieben

Dickmacher auf dem Weihnachtsmarkt

Frittiertes Schmalzgebäck, deftige Bratwurst, heiße Mandeln und saftige Reibekuchen mit Apfelmus – diese typischen Weihnachtsleckereien haben es in sich. Mal kein Problem, doch wenn der Weihnachtsmarktbesuch vor den Festtagen zur Regel wird, kommt es dicke – für Bauch, Beine, Po und Co.

Heiße Schokolade oder Glühwein  – was hat mehr Kalorien? Der Schokotrunk ist mit Vollmilch, Sahne und Zucker eine echte Kalorienbombe und schlägt mit etwa 400 Kalorien zu Buche. Lumumba, die Schoko-Variante mit Schuss, ist noch ungesünder. Besser ist Glühwein. Auch der bringt es auf über 200 Kalorien pro Becher, gewinnt das Duell gegen die heiße Schokolade aber haushoch.

Essen auf dem Weihnachtsmarkt: Kalorien von Süßem

Selten kommen Besucher auf dem Weihnachtsmarkt ohne Essen aus. Besonders beliebt: Waffeln und Schmalzgebäck. Doch was ist der Dickmacher unter den Teigteilchen? Ganz klar: das Schmalzgebäck, denn dieses wird in Fett gebacken. Dazu kommt reichlich Zucker – und schon hat man eine kleine Kalorienbombe mit 420 Kalorien pro 100 Gramm. Wer bei der Waffel auf die Sahne verzichtet, kommt hier mit mehr als 100 Kalorien weniger davon.

Ebenfalls nicht fehlen bei einem Weihnachtsmarktbesuch sind Maronen  und gebrannte Mandeln. Doch was ist schlimmer für die Figur? Auch dieses Duell geht eindeutig aus: Mandeln sind pur zwar sehr gesund, in reichlich Zucker karamellisiert, haben sie jedoch viele Kalorien – nämlich ganze 500 pro 100 Gramm. Deutlich gesünder sind hingegen heiße Maroni mit gut 200 Kalorien bei gleicher Menge. Sie liefern außerdem wichtige Proteine und Kalium – ein gesunder Snack für den Weihnachtsmarkt. Kalorien zu zählen, nützt offenbar auch der Gesundheit.

Weitere Weihnachtsmarkt-Kalorien: Deftiges auf dem Prüfstand

Doch wie sieht es mit der guten alten Bratwurst aus? Im Brötchenmantel und mit Senf oder Ketchup dekoriert, bringt diese es – wie die Mandeln – auf stolze 500 Kalorien pro Stück. Der Grund: Schweinefleisch und viel Fett. Die gesündere Fleisch-Variante ist Prager Schinken. 100 Gramm im Brötchen haben nur etwa 280 Kalorien.

Und welche Dickmacher lauern sonst noch auf dem Weihnachtsmarkt? Kalorien en masse stecken nicht nur in Schokolade, Mandeln und Bratwurst, sondern auch im Reibekuchen. Eine Portion mit drei Reibekuchen und Apfelmus kommt auf ganze 700 Kalorien – die fettigen Kartoffelrösti sind damit Spitzenreiter unter den Dickmachern auf dem Weihnachtsmarkt. Schuld sind die Kartoffeln: Sie saugen das Fett auf wie ein Schwamm. Deutlich kalorienärmer sind Flammkuchen. Die Spezialität aus dem Elsass hat etwa 300 Kalorien pro Portion. Doch Kalorienbomben hin oder her: Genießen in Maßen zur Adventszeit ist erlaubt – schließlich ist nur einmal im Jahr Weihnachten.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden